Flughafen-Zoll mit goldenem Händchen: Frauen bei Goldschmuggel erwischt

18. 01. 2019 um 10:06:35 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung

Am Mittwoch, 16. Januar, stellten die Zöllner am Airport Bremen bei einer Reisegepäckskontrolle eine erhebliche Menge an Goldschmuck fest. Dieser hatte einen Wert von knapp 7.500 Euro und war nicht vorschriftsmäßig angemeldet. Auf die zwei beschuldigten Frauen kommt jetzt ein Steuerstrafverfahren zu.
 
Nach einer Indienreise wollten zwei 32-jährige und 54-jährige Frauen am Flughafen Bremen ihre Heimreise fortsetzen. Dabei gingen sie beim Zoll durch den sogenannten „grünen Kanal“ um anmeldefreie Waren ins Land bringen zu wollen. Dabei fiel den Zollbeamten auf, dass die Frauen äußert viel Schmuck bei sich trugen. Sie vertrauten ihrem Gespür und zogen die Frauen aus dem Verkehr um eine Gepäckkontrolle durchzuführen.
 
Dabei kamen einige Schmuckstücke zu Tage, insgesamt mit einem Wert von 6.000 Euro bei der einen und 1.500 Euro bei der anderen Besitzerin. Die Reisenden gaben an, dass es sich bei dem Schmuck um Geschenke handelte. Das half ihnen jedoch nicht, auch bei Geschenken muss privater Schmuck ab einem Wert von 430 Euro beim Zoll angemeldet werden.
 
Die 32-Jährige muss jetzt Steuern im Wert von 1.300 Euro, die 54-Jährige im Wert von 300 Euro nachzahlen. Gleichzeitig erwartet die beiden ein Steuerstrafverfahren.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare