Feimarkt-Alternative „Freipark“ muss schließen – Obergrenze bei Neuinfektionen wird übertroffen

07. 10. 2020 um 17:57:20 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
cambio
Werbung
sandercenter.de
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Der „Freipark“, der als Ersatzveranstaltung für den Freimarkt gedacht ist, musste heute (7. Oktober) kurz vor 15 Uhr mit sofortiger Wirkung geschlossen werden. Ausschlaggebend dafür ist, dass die Stadtgemeinde Bremen, nachdem weitere Neuinfektionen hinzugekommen sind, bei der Sieben-Tage-Inzidenz einen höheren Wert als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner erreicht hat. Erst gestern hatte der Senat weitreichendere Maßnahmen beschlossen, um dem Coronavirus Einhalt zu gebieten.
 
Vom Ordnungsamt wurde am Nachmittag für den „Freipark“ auf der Bürgerweide die umgehende Schließung verfügt. Das Gesundheitsressort bestätigte gegen 15.40 Uhr, dass die Stadt Bremen die Obergrenze für Sieben-Tage-Inzidenz-Wert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner überschritten hat. Nach aktuellem Stand beträgt dieser für die Stadt Bremen 57,6. Besucher des „Freiparks“ wurden vom Ordnungs- und Sicherheitsdienst nach Hause geschickt.
 

Gutschein erstattet Eintrittsgeld beim erneuten Besuch

Ihnen wurde am Ausgang jeweils ein Gutschein ausgehändigt, sodass ihnen beim nächsten Aufenthalt die Eintrittskosten erspart bleiben. Dass es dazu wieder Gelegenheit geben wird, darin ist sich Bettina Robrahn-Böker, Geschäftsführerin des Schaustellerverbands VBS und Veranstalterin des „Freiparks“, sicher. Rund 200 Gäste waren zu dem Zeitpunkt auf dem Gelände. Maximal 700 waren es in den vergangenen Werktagen.
 

Sinkende Neuinfektionen sind die Voraussetzung für eine Rückkehr zum Betrieb

Zugelassen waren 3.000 Personen, solange in Bremen der Inzidenzwert nicht 50 überstieg. In der Vorwoche waren sogar doppelt so viele Menschen gestattet, während sich der Inzidenzwert noch unter 30 befand. Somit müssen die Schausteller zunächst in den sauren Apfel beißen.

Aus deren Sicht sind nun die Bürger gefordert, die AHA-Regeln gewissenhafter zu befolgen, denn eine Wiedereröffnung des Freiparks hängt im Wesentlichen von einem Rückgang der Zahl der Neuinfektionen zusammen. Seitens des Senats wurde klargestellt, dass sämtliche Maßnahmen solange aufrechterhalten bleiben, ehe der Inzidenzwert konstant die Marke 50 unterbietet.
 
Bild: Angesichts der Tatsache, dass die Stadt Bremen die Obergrenze bei der Sieben-Tage-Inzidenz an Neuinfektionen gerissen hat, ist der „Freipark“ geschlossen worden. Bildquelle: NonstopNews




Werbung
cambio

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare