Falsche Polizisten betrügen Tankstellenpächter – 34-Jähriger mit Reizgas besprüht

19. 02. 2019 um 17:23:25 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung

Gestern Nachmittag, 18. Februar, kam es auf der Bundesautobahn 27 zu einem Überfall auf einen 34-jährigen Tankstellenpächter. Zwei Männer gaben sich als Polizisten aus und hielten den Mann mit seinem Auto an und verwickelten ihn in eine „Verkehrskontrolle“. Dabei klauten sie ihm Bargeld und attackierten ihn.
 
Gegen 15:00 war der 34-Jährige mit seinem Fahrzeug auf der A27 in Fahrtrichtung Bremerhaven unterwegs, als er plötzlich von einem schwarzen Wagen überholt wurde. Der Beifahrer des Wagens öffnete das Fenster und winkte den Überholten aus dem Verkehr. Auf den Parkplatz „Fahrwiesen“ kamen die beiden Autos zum Stehen. Aus dem dunklen Fahrzeug stiegen zwei Männer aus, einer trug einen Pullover mit einem Klettschild mit dem Aufdruck „POLIZEI“, sein Komplize hatte eine Warnweste mit Polizei-Aufschrift und eine Mütze mit der selbigen Aufschrift an.
 
Sie verlangten von dem 34-Jährigen, dass er ihnen den Führerschein und den Fahrzeugschein übergibt. Gleichzeitig befragten sie ihn, ob er eine größere Bargeldsumme bei sich trägt. Dies bejahte der Tankstellenpächter, da er die Einnahmen aus seiner Tankstelle mit sich führte. Die falschen Polizisten erklärten dem Mann, dass sie das Geld zählen müssten. Der verdutzte 34-Jährige händigte seine Brieftasche aus und einer der beiden Männer verabschiedete sich in das Auto um das Geld „zu zählen“.
 
Der Komplize versuchte unterdessen den 34-Jährigen abzulenken, dies gelang jedoch nicht. Als der Tankstellenpächter darauf bestand bei der Geldzählung dabei zu bleiben, besprühte ihn einer der Betrüger mit Reizgas und nahm ihn in den Schwitzkasten. Anschließend stieß er ihn vom Fahrzeug weg und flüchtete mit seinem Komplizen in Richtung Bremerhaven. Das Opfer wurde mit Augenverletzungen in ein Krankenhaus gebracht.
 
Die Täter waren zwischen 30-40 Jahre alt, 170-175 Zentimeter groß und hatten kurze schwarze Haare. Beide Männer hatten einen dunklen Teint und sprachen mit einem türkischen Akzent. Das Duo flüchtete mit einem gestohlenen Kennzeichen: OL-JB 697.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare