Falsch geparkt – Verkehrskontrolle in Bremen bringt mehrere Straftaten ans Licht

27. 05. 2020 um 17:42:06 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Aus einer Verkehrskontrolle am Montagnachmittag, 25. Mai, in der Bremer Innenstadt entwickelte sich eine kuriose Abfolge von Ereignissen, die schließlich mit strafrechtlichen Folgen für alle Beteiligten endete.

Alles fing ganz harmlos an: Eine Streifenwagenbesatzung entdeckte zunächst in der Straße „Beim Handelsmuseum“ ein unberechtigt abgestelltes Auto auf einem Behindertenparkplatz. Die Polizisten warteten und überprüften den jungen Mann, der sich schließlich in das Auto setzen wollte. Der Mann gab jedoch falsche Personalien an, was die Polizisten nach kurzer Überprüfung sofort bemerkten und den Mann damit konfrontieren.

Mann offenbar unter Drogeneinfluss

Mit der Lüge ertappt, nahm der Mann die Beine in die Hand und flüchtete in den Breitenweg. Hier riss er die Seitentür eines verkehrsbedingt wartenden Pkw auf und setzte sich auf den Beifahrersitz. Der nicht eingeladene Fahrgast bedrohte die 45 Jahre alte Fahrerin und forderte sie auf, sofort los zu fahren. Die Dame dachte aber nicht daran, zog geistesgegenwärtig den Fahrzeugschlüssel aus dem Zündschloss und stieg aus dem Auto. Die Polizisten nahmen den Flüchtenden daraufhin im Wagen fest. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der 28 Jahre alte Mann unter Drogeneinfluss stand und nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Zudem wurde er per Haftbefehl gesucht.

„Ausgeliehener“ Pkw in Wahrheit gestohlen

Da das Fahrzeug des 28-Jährigen nicht auf ihn registriert war, riefen die Polizisten die Halterin an. Sie berichtete, dass der Wagen gestohlen wurde. Dies verwunderte wiederum den 28-Jährigen, der sich das Auto nach eigenen Angaben von der Frau ausgeliehen hatte. Als eine Art „Racheakt“ informierte der Mann die Ermittler über die Drogenaktivitäten der 24-jährigen Halterin und ihres 32 Jahre alten Ex-Lebensgefährten. Als das besagte Duo wenig später an der Wache erschien, um den Fahrzeugdiebstahl anzuzeigen, wurden über die Staatsanwaltschaft Durchsuchungsbeschlüsse für Wohnungen und Autos erwirkt. Die Ermittler fanden und beschlagnahmten hierbei ein halbes Kilogramm Cannabis, kleineren Mengen an Kokain, Plantagenbau-Equipment, eine Machete und vieles mehr.

Die weiteren umfangreichen Ermittlungen zu dem Trio dauern an.

Bild: Durch  Zufall deckte die Polizei bei einem Falschparker und dessen Bekannten mehrere Straftaten auf. Bildquelle: Querschnitt  / pixelio.




Werbung
Werbung

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare