Fahrer flüchtet vor der Polizei – Beamte ziehen Führerschein und Fahrzeugschlüssel ein

01. 11. 2019 um 14:31:23 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Am 31. Oktober, gegen 6.50 Uhr, wollte die Polizei einen Fahrer in der Straße „Vor dem Steintor“ auf die fehlende Beleuchtung seines Wagens hinweisen. Der Fahrer beschleunigte jedoch und erfasste um ein Haar einen Passanten. Als die Polizei den Mann einige Zeit später stellte, stand er offensichtlich unter Alkoholeinfluss. Die Polizei zog seinen Führerschein und Fahrzeugschlüssel ein.

Eigentlich hatten die Beamten den 31-Jährigen nur auf die fehlende Beleuchtung hinweisen wollen, das geht aus einer Mitteilung der Bremer Polizei hervor. Der Fahrer beschleunigte im Bereich der Straße „Fehrfeld“ stark und erfasste dabei um ein Haar einen Passanten. Der Fahrer fuhr über die Humboldtstraße und Außer der Schleifmühle in Richtung Hollerallee, wo er in den Gegenverkehr fuhr, um in die Georg-Gröning-Straße abzubiegen. Ein Linienbus musste stark abbremsen, um nicht mit dem Wagen zu kollidieren.

Fahrer bestreitet am Steuer gesessen zu haben

In der Wachmannstraße parkte der 31-Jährige sein Fahrzeug. Der Mann hatte offensichtliche Gleichgewichtsstörungen und roch stark nach Alkohol. Den Beamten gegenüber behauptete er nicht am Steuer des Wagens gesessen zu haben. Ihm wurde Blut entnommen und die Polizisten zogen seinen Führerschein und seinen Fahrzeugschlüssel ein. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.

 

Foto: Am frühen Morgen des 31. Oktobers flüchtete ein Mann in seinem Wagen vor der Polizei. Anschließend behauptete er, nicht am Steuer gesessen zu haben. Bildquelle: Fotolia.

 




Werbung
Werbung

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare