Erneute Verzögerung beim Impfstoff – Vorerst noch keine Impfeinladungen für Bremerinnen und Bremer

18. 01. 2021 um 14:02:18 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
cambio
Werbung
sandercenter.de
Werbung

Eigentlich hatten am heutigen Montag, 18. Januar, in der Stadt Bremen die ersten Impfeinladungen an die Personen über 90 Jahren verschickt werden sollen. Aufgrund einer Verzögerung bei der Impfstofflieferung verschiebt sich dieser Termin aber vorerst.

Grund für die Verzögerungen sind kurzfristige Umbauarbeiten im Werk des Unternehmens Pfizer, das den BioNTech-Impfstoff produziert. Das Werk soll ausgeweitet werden, um bald Impfstoff in größeren Mengen produzieren zu können. Allerdings führen die Arbeiten auch dazu, dass in den kommenden vier Wochen nur geringe Impfmengen geliefert werden können “In der kommenden Woche erhalten wir nochmal unsere reguläre Lieferung in der Größenordnung von rund 5.800 Impfdosen. Wie es in den Wochen danach aussieht, wissen wir leider aktuell noch nicht”, erklärt Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard. “Dass es jetzt erneut zu solchen Verzögerungen kommt ist mehr als ärgerlich! Die Planungen in allen Bundesländern bauen auf regelmäßige Lieferungen. Welche Auswirkungen diese Verzögerung jetzt für die Impfeinladungen an die über 90-jährigen in Bremen hat, können wir aktuell noch nicht abschätzen.”

Impfeinladungen auf unbestimmte Zeit verschoben

Geplant war, ab dem heutigen Montag, 18. Januar, rund 4.500 Impfeinladungen an die über 90-Jährigen in der Stadt Bremen zu senden. Danach sollten die über 85-Jährigen folgen. Aufgrund der Lieferengpässe wird dies nun vorläufig auf unbestimmte Zeit verschoben. Dazu Senatorin Claudia Bernhard: “Wir werden jetzt erst einmal den Fokus darauf richten die Impfungen in den Pflegeeinrichtungen sicher beenden zu können. Hier macht es sich jetzt bezahlt, dass wir bislang nur sehr wenige Impfdosen verimpft haben, die eigentlich für die zweite Dosis vorgesehen sind. Dadurch sind wir aller Voraussicht nach in der Lage sowohl die erste, als auch die zweite Impfdosis in allen Pflegeeinrichtungen bis Mitte Februar sicher durchzuführen.”

Bild: Eigentlich hatten am 18. Januar die ersten Impfeinladungen an die Bremerinnen und Bremer verschickt werden sollen. Aufgrund von Lieferengpässen verzögert sich dies jedoch auf unbestimmte Zeit. Bildquelle: Adobe Stock.




Werbung
fotoboxen-bremen.de

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare