Einhaltung der Corona-Maßnahmen wird am Wochenende 49 Mal kontrolliert – 410 Anzeigen erfolgen

09. 11. 2020 um 17:31:49 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
cambio
Werbung
sandercenter.de
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Zwischen Freitag, 6. November, und dem gestrigen Sonntag, 8. November, führten der Ordnungsdienst und die Polizei im Bremer Stadtgebiet sowie in Bremen-Nord insgesamt 49 Einsätze durch, um zu kontrollieren, wie die Corona-Regeln befolgt werden. Sie sind zu diesem Zweck dort täglich unterwegs. Verschiedenste Maßnahmen wurden dabei in diversen Stadtteilen ergriffen. Geahndet werden mussten 410 Verstöße.
 
Insbesondere vor dem Hintergrund des aktuell massiven Infektionsgeschehens sind intensive und vielzählige stichprobenartige Kontrollen notwendig. Unter anderem überprüften die Einsatzkräfte von Ordnungsdienst und Polizei die Maskenpflicht in den ausgewiesenen Zonen, an den BSAG-Haltestellen und in den BSAG-Fahrzeugen, kontrollierten Kioske, gastronomische Betrieben und das Außerhausverkaufsverbot alkoholischer Getränke.
 

Fehlende Hygienekonzepte und Hinweisschilder führten zu zwei Schließungen

Es wurde auch geprüft, ob den Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum sowie den Hygienekonzepten in Supermärkten und Frisörsalons Folge geleistet wird. Dabei leiteten die Kontrolleure 410 Anzeigen wegen Ordnungswidrigkeiten gegen das Infektionsschutzgesetz ein, vor allem aufgrund von Verstößen gegen die Maskenpflicht und den Mindestabstand.

Mit 209 Personen beziehungsweise Betrieben führten sie Aufklärungsgespräche, etwa wegen des Mindestabstandes oder betrieblicher Hygienemaßnahmen. 431 Mal mussten Personen ermahnt und aufgefordert werden, ihre Maske aufzusetzen oder Abstände einzuhalten. Zwei Betriebe mussten im Stadtgebiet Mitte/West mangels Hygienekonzept und Hinweisschildern geschlossen werden. Außerdem überprüfte der Ordnungsdienst in acht Fällen vor Ort die Einhaltung der Quarantäneanordnungen.




Werbung
cambio

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare