Einen Schritt voraus – Im Metronom ist ein Nase-Mund-Schutz jetzt Pflicht

22. 04. 2020 um 12:47:47 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

UDATE: Es wurde uns von offizieller Seite mitgeteilt, dass der Bremer Senat am Freitag, 24. April, eine Maskenpflicht beschließen wird. Mehr dazu in DIESEM ARTIKEL.

Von Seiten des Bremer Senats bleibt es vorerst bei einer reinen Empfehlung. Die private Eisenbahngesellschaft Metronom geht einen Schritt weiter und legt für die Fahrt mit ihren Fahrzeugen eine Nase-Mund-Schutz-Pflicht fest.

Wie das Unternehmen in einer Mitteilung bekannt gab, gilt in den Metronom-Zügen ab sofort eine Nase-Mund-Schutz-Pflicht. Durch die Öffnung der Geschäfte, fahren auch wieder mehr Menschen zu Einkaufen in die Stadt, demzufolge seien die Züge auch wieder voller, heißt es von Seiten des Unternehmens. „Wir freuen uns sehr, dass wir in den vergangenen Wochen zuverlässig für alle Menschen da sein konnten. So konnten Menschen trotzdem mit dem Zug zur Arbeit, zur Familie oder zu wirklich wichtigen Terminen fahren. Das soll auch so bleiben: Klare Regeln und Fairness für eine sichere Fahrt sind selbstverständlich bei unseren Fahrgästen.“, erklärt der kaufmännische Geschäftsführer des Metronom Dr. Lorenz Kasch, den Vorstoß des Unternehmens.

Abstand ist weiterhin oberstes Gebot

Generell sei jedoch der Mindestabstand nach wie vor einzuhalten – auch mit Maske oder anderem Nase-Mund-Schutz. Deshalb solle jeder zweite Sitzplatz frei bleiben, so das Unternehmen. Besetzt werden solle jeweils nur der Platz am Fenster, sodass auch ein entsprechender Abstand zu den Kontrolleuren eingehalten werde. Diese Regelung gelte auch für Familien, beziehungsweise Mitglieder desselben Haushaltes. Der Platz am Gang soll frei bleiben.

Nach wie vor gilt: Fahrkarte kaufen!

Trotzdem es in Zeiten der Corona-Krise auch in den Metronom-Zügen weniger Kontrollen gegeben hat, bleibt es dabei, dass vor Fahrtantritt eine gültige Fahrkarte erworben werden muss.

„Als Eisenbahn mit vielen tausend Fahrgästen haben wir eine besondere Verantwortung in der Gesellschaft. Mit ein paar klaren Regeln ist sicheres Bahnfahren ganz einfach. Auch wir möchten, dass das öffentliche Leben und die privaten Freiheiten jedes Einzelnen möglichst schnell wieder zurückkommen. Dafür braucht es die Mithilfe aller.“, erklärt Kasch die deutlichen Schritte abschließend.

Bild: In allen Metronom-Zügen gilt ab sofort die Pflicht, einen Nase-Mund-Schutz zu tragen. Bildquelle: Metronom / Jan Sieg.




Werbung
Werbung

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare