Ein gänzlich anderes Bewertungssystem – Bibliothek in Gröpelingen pflanzt Wunschbaum

07. 11. 2019 um 17:40:37 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung

In der Bibliothek in Gröpelingen ist ein ständiges Kommen und Gehen. Über 300 Schulklassen und Kitas besuchen die Bibliothek jährlich. Rund 140.000 Medien werden pro Jahr verliehen. Um mit den Besuchern über ihr Angebot im Austausch zu bleiben, haben sich die Betreiber ein originelles Bewertungssystem ausgedacht: Fortan ziert ein „Wunschbaum“ den Gröpelinger Bibliotheksplatz.

Statt dem klassischen Bewertungs-Bogen haben sich die Betreiber der Gröpelinger Bibliothek ein gänzlich anderes System ausgedacht, um von ihren Besuchern zu erfahren, wie sie das Angebot der Bibliothek künftig noch besser gestalten können: Den „Wunschbaum“. Gemeinsam mit dem Bibliotheksleiter Andreas Gebauer pflanzten Ljiljana Vidovic, Maria Kroustis, vom BürgerInformationsService (dieser befindet sich ebenfalls unter dem Dach der Bibliothek) und Finanzsenator Dietmar Strehl am 6. November einen Apfelbaum am Bibliotheksplatz. In einer daneben aufgestellten Box können Besucher künftig ihre Ideen und Wünsche einwerfen.

Dieser Ort soll ein Vorbild sein

„Wir sind ein Ort der Begegnung und Kommunikation“,  betont Bibliotheksleiter Gebauer. „Die Computerarbeitsplätze und die Sitzecken werden rege genutzt. Ein lebendiger Ort mitten im Stadtteil – auch dank der vielen Beratungsangebote hier im Haus.“ Der für den BürgerInformatonsService zuständige Finanzsenator zeigt sich beeindruckt von dem erfolgreichen Angebotsmix und auf eines der bunten Wunschbänder am Baum schreibt er „Dieser schöne Ort soll ein Vorbild sein.“

Foto: Hier werden die Bibliotheksbetreiber künftig die Wünsche ihrer Besucher pflücken: Der Wunschbaum am Gröpelinger Bibliotheksplatz ersetzt den klassischen Bewertungs-Bogen. Bildquelle: Pressestelle Senator für Finanzen





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare