Ein arbeitsreiches Wochenende für die Polizei

Werbung
Werbung
Werbung

Einmal alles, bitte: Die Polizei war zur Bekämpfung der Kriminalität in der Nacht von Freitag auf Sonnabend wieder verstärkt zivil und uniformiert auf den Straßen Bremens unterwegs. Die Einsatzkräfte stellten Räuber und Dealer, gingen aber auch gegen Raser und Tuner vor. Im Viertel versuchte ein Drogenhändler einem Zivilpolizisten Drogen zu verkaufen, was keine gute Idee war. Auch die Sonderkommission Junge Räuber war erfolgreich.

Die Polizistinnen und Polizisten waren vor allem in Mitte und im Viertel unterwegs, aber auch in anderen Stadtteilen. Rund um den Hauptbahnhof standen zunächst die Drogenhändler im Fokus. Sie versuchten beim Erblicken der Einsatzkräfte zu flüchten, was aber nicht gelang. Bei den kontrollierten Personen wurden diverse Verkaufseinheiten Betäubungsmittel gefunden und beschlagnahmt. Wenig später erfolgten im Viertel im Bereich Vor dem Steintor die nächsten Maßnahmen. Auch hier konnten bei den Personenkontrollen unzählige Verstöße festgestellt und geahndet werden. Die Polizisten beschlagnahmten Cannabis, Kokain, Ecstasy, Messer sowie zehn mutmaßlich entwendete Mobiltelefone und erteilten mehrere Dutzend Platzverweise. Gegen Mitternacht fragte ein 21 Jahre alter Mann in der Römerstraße einen Zivilpolizisten, ob er etwas kaufen möchte. Daraufhin öffnete er seine Bauchtasche und zeigte die Drogen. Die Folge war eine vorläufige Festnahme.

Straßenräuber erst 13 Jahre alt

Einsatzkräfte beobachteten an der Haltestelle Stapelfeldstraße, wie eine Person einen 19 Jahre alten Mann nach einer Zigarette fragte, ihn anschließend umarmte und dabei die Goldkette vom Hals riss. Als der Heranwachsende versuchte, sich seinen Schmuck zurückzuholen, bedrohte ihn der Angreifer mit einem als Taschenlampe getarnten Elektroschocker. Die Polizisten schritten umgehend ein und nahmen den erst 13 Jahre alten Täter aus Marokko vorläufig fest. Dabei wurde er leicht an der Lippe verletzt, musste aber nicht ärztlich behandelt werden. Der Räuber wurde anschließend dem Kinderjugendnotdienst übergeben. An der Sielwallkreuzung näherten sich zwei Männer einem 18-Jährigen und verwickelten ihn in ein Gespräch. Einer der beiden trat ihm wenig später in die Kniekehle und entwendete sein Smartphone aus der Hosentasche. Das Duo flüchtete, kam aber nicht weit. Kräfte der Sonderkommission Junge Räuber stellten die Tatverdächtigen in örtlicher Nähe und nahmen die 18 und 19 Jahre alten Tunesier und Marokkaner vorläufig fest. Bei den Durchsuchungen wurden die Diebesbeute und ein weiteres entwendetes Smartphone aufgefunden. Neben den beschriebenen Maßnahmen führte die Polizei, auch in Zusammenarbeit mit der Bundespolizei und dem Zoll, Jugendschutzkontrollen durch, überprüfte Kioske und kontrollierte im Umfeld der Diskomeile vermeintliche Raser und Tuner.

Bildquelle: M. Kayasit / Fotolia

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert