Direkter Draht zur Polizei – Kontaktsäulen am Hauptbahnhof eingerichtet

01. 04. 2020 um 16:17:59 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Um das Sicherheitsgefühl der Bremer im Bereich der Straßenbahnanlage am Hauptbahnhof zu stärken, hat die Polizei Bremen und die Bremer Straßenbahn AG (BSAG) mehrere sogenannte Kontaktsäulen eingerichtet, mit denen man direkt mit der Polizei in Verbindung treten kann. Diese sollen jedoch als Zusatzangebot fungieren und dienen nicht als Notruf-Ersatz.

Am 1. April haben die Polizei Bremen und die BSAG drei sogenannter „Kontaktsäulen“ in Betrieb genommen. Die neon-gelben Säulen ermöglichen es Fahrgästen künftig rund um die Uhr, auf Knopfdruck eine direkte Sprech- und Videoverbindung zur Leitstelle der Bremer Polizei herzustellen.

Kein Notruf-Ersatz

Die Kontaktsäulen sollen ein niedrigschwelliges Angebot an die Menschen im Bereich der Umsteigeanlage sein, aber kein Ersatz für den bekannten Polizeinotruf 110. Vielmehr soll die direkte Kontaktaufnahme mit der Polizei das Gefühl von Sicherheit für Fahrgäste und Passanten stärken. „Es muss also nicht erst eine Straftat oder ein Notfall vorliegen, um auf den Knopf zu drücken“, betont Ralf Gießmann, Projektleiter der BSAG. „Es reicht der Wunsch, dass die Polizei den Anfordernden in der Situation visuell und kommunikativ begleitet.“ So können Personen auf Wunsch mit der Polizei in Verbindung bleiben, bis beispielsweise ihre Bahn eingetroffen ist.

Positives Signal für Fahrgäste

Die BSAG sei vom Konzept der Kontaktsäulen überzeugt, betont Vorstand Hajo Müller. „Die Möglichkeit der direkten und unmittelbaren Kontaktaufnahme mit der Polizei kommt unseren Fahrgästen vor allem in den Abend- und Nachtstunden zu Gute“, erklärt der Vorstandssprecher. Grade dann fühle man sich schnell mal allein gelassen und unsicher. Er lobt die Zusammenarbeit der Partner. „Wir konnten das Pilotprojekt Dank der Unterstützung des Innenressorts und der Polizei Bremen so schnell und erfolgreich umsetzen.“

Foto: Die Projektverantwortlichen Dr. Carsten Roelecke (Polizei Bremen) und Ralf Gießmann (BSAG) vor einer der neuen Kontaktsäulen im Umstiegsbereich vor dem Bremer Hauptbahnhof. Bildquelle: BSAG.




Werbung
Werbung
umzug-mansholt.de

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare