Die Polizei warnt vor K.O.-Tropfen – die Breminale ist eine passende Gelegenheit für Täter

06. 07. 2017 um 16:45:01 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Auf großen Veranstaltungen und Events verwenden Kriminelle gerne betäubende K.O.-Tropfen und geben diese unbemerkt ins Glas. Die Polizei warnt, offene Getränke unbedingt im Auge zu behalten, die Tropfen seien geruch- und geschmackslos und würden die Opfer handlungsunfähig, hilf- und willenlos machen.
 
Die Polizei empfiehlt bei körperlichen oder psychischen Veränderungen nach dem Trinken sofort ärztliche Hilfe aufzusuchen. Hilfe suchende sollten keine Scheu haben, schon bei dem bloßen Verdacht auf Verabreichung von K.O.-Tropfen, die Polizei zu alarmieren. Besonders in den kommenden Tagen möchte die Polizei ein Ansprechpartner auf der Breminale sein.
 

Schutz vor K.O.-Tropfen

Alles zum Thema K.O.-Tropfen und wie man sich am besten schützen kann, findet man auf der Homepage der Polizei Bremen:
http://www.polizei.bremen.de/sixcms/detail.php?gsid=bremen09.c.4168.de





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare