Coronamaßnahmen in Bremen – Bundesligaspiel Werder gegen Leverkusen ohne Publikum

10. 03. 2020 um 11:21:37 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Um die Ausbreitung des derzeit grassierenden Coronavirus einzudämmen, hat die Bremer Behörde am 10. März umfassende Maßnahmen beschlossen. Dazu gehört auch, dass das Bundesligaspiel zwischen dem SV Werder Bremen und Bayer 04 Leverkusen ohne Publikum ausgetragen wird.

Am Montag wird der SV Werder Bremen im Weserstadion vor leeren Rängen spielen. Das hat die Bremer Innenbehörde am 10. März auf Anraten des Bremer Senats beschlossen. Grund dafür ist das derzeit grassierende Coronavirus. Auch andere Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern sollen verboten werden. Bereits am 9. März hatte sich die Deutsche Fußball Liga mit den möglichen Auswirkungen des Coronavirus auf den Spielbetrieb beschäftigt. Die laufende Saison 2019/20 solle aber wie vorgesehen bis zum Sommer zu Ende gespielt werden. „ Nur so erhalten Clubs und DFL trotz schwieriger Umstände für die kommende Saison Planungssicherheit, zum Beispiel auch mit Blick auf Spielerverträge, die nur für eine Liga Gültigkeit haben“, heißt es in einer Mitteilung des DFL.

Innensenator fordert einheitliche Regelungen von Seiten der DFL

Bremens Innensenator Ulrich Mäurer fordert von der DFL eine klare einheitliche Regelung für die künftigen Bundesligaspiele. Denn Geisterspiele könne sich kein Verein auf Dauer leisten. Die Entscheidung, Publikum für die Bundesligaspiele zuzulassen liegt jedoch bei den einzelnen kommunalen Behörden. Bremens Gesundheitsministerin Claudia Bernhard geht jedoch davon aus, dass in nächster Zeit auch weitere Bundesländer nachziehen und ebenfalls Großveranstaltungen verbieten werden. Denn schließlich gehe es um die Pflicht, die Gesundheit der Bevölkerung zu schützen, auch, wenn das für die Länder wirtschaftliche Einbußen bedeute.

Mitgliederversammlung mit den Clubs

Zu Beginn der kommenden Woche plant das DFL-Präsidium eine außerordentliche Mitgliederversammlung mit allen Clubs der ersten und zweiten Liga, um den Saisonverlauf gemeinsam zu besprechen. Gemeinsam mit dem DFB und der UEFA wolle sich die DFL austauschen, ob eine Verlagerung der Liga-Spieltage bis Ende Mai theoretisch möglich sein. Sollte es zu Verschiebungen von Spielen kommen, könne dies nach Ansicht des DFL-Präsidiums nur in Bezug auf ganze Spieltage en bloc erfolgen.

Bild: Aufgrund des grassierenden Coronavirus bleiben die Ränge des Weserstadions am Montag leer.




Werbung
Werbung

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare