DFB-Pokal: Leher TS – 1. FC Köln, Austragung im Nordsee-Stadion noch fraglich

21. 06. 2017 um 10:44:36 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung

Die Fußballer der Leher Turnerschaft von 1898 hatten sich überraschend im Spiel gegen den Bremer SV für den DFB-Pokal qualifiziert. Die erste Pokalrunde findet zwischen dem 11. und 14. August statt. Der Bremerhavener Oberligist empfängt den Bundesligisten 1. FC Köln. Die Stadt, der Verein und die Polizei haben das Nordsee-Stadion in Bremerhaven als Austragungsort untersucht und warten auf die Freigabe vom DFB – das größte Problem ist jedoch das Sicherheitskonzept.

Zuletzt gab es 2005 eine große Pokalpartie im Nordsee-Stadion: Der FC Bremerhaven verlor gegen Schalke 04 mit 0:3 vor 9.897 Zuschauern. Das Stadion ist inzwischen jedoch sanierungsbedürftig. „Bei großen Regensituationen kommt es vor, dass es durch das Dach regnet und die unter der Sitztribüne befindlichen Funktionsräume von der Nässe betroffen sind“, berichtet Frank Schildt, Vorsitzender vom Stadtsportbund Bremerhaven. Kurz vor Weihnachten 2016 fielen ganze Betonbrocken vom Tribünendach. „Das Tribünendach muss unbedingt saniert werden“, sagt Gerd Gräfing, Präsident vom heimischen OSC Bremerhaven.
 

„Nachrüsten für das erste große Spiel seit zehn Jahren“

„Die letzten zehn Jahre ist das DFB-Pokal Spiel stets nach Bremen gegangen. Jetzt ist es das erste Mal wieder in Bremerhaven. Wir wollen uns hier als guter Gastgeber präsentieren“, sagt Detlev Hajman gegenüber buten un binnen. Die Sanierung sei umsetzbar, jedoch war die Begehung bereits am 14. Juni und der DFB hätte aktuell (20. Juni) noch keine Sicherheitsfreigabe für das Nordsee-Stadion erteilt. Eine Alternative gebe es nicht, sagt der Team-Manager des Leher TS, Steffen Wolfram.
 
Bereits im April hatte sich das BREMEN magazin mit dem Sanierungsfall Nordsee-Stadion auseinandergesetzt. Zum Nachlesen des Artikels einfach auf das Bild klicken:

DZ_2016-05-22_Seite01_

Foto oben: Das Nordseestadion in Bremerhaven ist sanierungsbedürftig.





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare