Deutsches Schifffahrtsmuseum hat wieder geöffnet – Im Internet vorab ein Zeitfensterticket reservieren

16. 03. 2021 um 18:04:55 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
cambio
Werbung
sandercenter.de
Werbung
Erlebnis Bremerhaven GmbH

Seit dem gestrigen Montag, 15. März, besteht nach der coronabedingten Zwangspause im Shutdown erneut Zugang zu Teilen des Deutschen Schifffahrtsmuseum (DSM) / Leibniz-Instituts für Maritime Geschichte in Bremerhaven. Für einen Aufenthalt müssen Besucher zuvor online ein Zeitfensterticket buchen. Wer diese Hürde nimmt, kann sich in der Dauerausstellung rund um die Bremer Kogge aus dem Jahr 1380 sowie auf dem Hafenschlepper STIER umschauen.
 
Zunächst wird im ersten Schritt Einlass in die Kogge-Halle gewährt, und zwar jeden Tag zwischen 10 und 18 Uhr. Außer den frei zugänglichen Exponaten lässt sich im Museumshafen noch der Hafenschlepper STIER erkunden. Da eine neue Sonderausstellung vorbereitet wird, führt vorläufig kein Weg in den Erweiterungsbau hinein. Personen, die der Kogge-Halle und der STIER einen Besuch abstatten möchten, brauchen dafür Zeitfensterticket, das online über www.dsm.museum/tickets bestellbar ist.
 

Preisnachlass zum Neustart

Montag bis Freitag gibt es zwischen 10 und 18 Uhr auch die Möglichkeit, eine Buchung per Anruf unter (0471) 48207-827 vorzunehmen. Auf jeden Fall wählen die Gäste eine gewünschte Zeit aus und haben dann anderthalb Stunden Zeit, die Dauerausstellung zu besichtigen. Vorerst wird aus Anlass der Wiedereröffnung ein reduzierter Eintrittspreis verlangt.

Die Kosten betragen vier Euro und bei Ermäßigung sogar nur die Hälfte, also zwei Euro. Sowohl an Bord als auch im Gebäude haben Hygienebestimmungen nach wie vor Gültigkeit, damit sämtlichen Besuchern ein sicherer Kulturgenuss geboten werden kann. Zeitgleich wird nur eine bestimmte Personenanzahl auf das Schiff und in die Kogge-Halle gelassen. An Gäste richtet sich die Bitte, Distanz zu wahren sowie einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz aufzusetzen.
 

Neue Ausstellung in Kooperation mit Uni Oldenburg und Oldenburger Schülern ab 3. April

Auf www.dsm.museum/corona sind die Hygieneregeln und andere Besucherinformationen aufgeführt. Genutzt wurde die Dauer der Schließung, um neue Ausstellungen zu planen. Im April beginnt die Ausstellung „Kakao, Kaffee, Tabak – Rauschmittel früher“, ein Projekt, bei dem das DSM, mit der Universität Oldenburg und Schülern aus Oldenburg zusammenarbeitet.

Von der Jugend wurde die Recherche zum historischen Transport, Handel und Konsum von Rauschmitteln übernommen. Teilhaben lässt sich an der Eröffnung am Samstag, 3. April, ab 11.30 Uhr online auf der Facebook-Seite www.facebook.com/LeibnizDSM und dem YouTube-Kanal des DSM www.youtube.com/leibnizdsm.

Persönlich vor Ort anwesend sein können Interessierte, wenn sie sich das dafür erforderliche Zeitfensterticket sichern. Mit Online-Führungen werden Gäste nah an unterschiedliche Exponate heran und durch einzelne Ausstellungsbereiche hindurchgeführt. Als Ergänzung werden diese fortgeführt, solange es die Infektionslage nicht gestattet, dass Gruppen zusammenkommen. Jegliche Online-Angebote sind unter www.dsm.museum/digital verfügbar.
 
Bild: Gestern hat das Deutsche Schifffahrtsmuseum / Leibniz-Instituts für Maritime Geschichte in Bremerhaven seinen Betrieb wiederaufgenommen, sodass Besucher einen Blick auf die Bremer Kogge von 1380 werfen können. Bildquelle: DSM / Niels Hollmeier




Werbung
KX Personal GmbH
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Finanzbuchhaltung

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare