Das Essen von morgen? – Burger-Kette bietet Mehlwurm-Burger an – in Bremen erhältlich

27. 11. 2019 um 15:06:03 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

In diesem Essen ist buchstäblich der Wurm drin: Die Burger-Kette „Hans im Glück“ will mit seinem neuen Burger „Übermorgen“ die Vielfalt alternativer Nahrungsmittel aufzeigen. Seit dem 18. November steht der Burger, dessen Bratling Tenebrio-Molitor-Würmer (Mehlwürmer) enthält, auf der Speisekarte. Wer ihn mal probieren möchte: Erhältlich ist der Burger in der Filiale im City Gate.   

Anfang des Jahres wurde der Burger schon einmal getestet. Nun ist er mit veränderter Rezeptur zurück. Das Patty besteht zu 20 Prozent aus als nährstoffreich geltenden Tenebrio-Molitor-Würmern sowie aus verschiedenen vegetarischen Zutaten. Tenebrio-Molitor-Würmer sind die Larven der Mehlkäfer und werden auch als Mehlwürmer bezeichnet. Geschmacklich soll der Bratling dem Aroma von Haselnuss ähneln. Serviert wird der Burger mit Grillgemüsetatar und frischem Kräutersalat.

Mit dem Mehlwurm-Burger will die Burger-Kette die Vielfalt alternativer Nahrungsmittel aufzeigen: „Mit der Aktion wollen wir unsere Position als Innovator und Vordenker dazu nutzen, unseren Teil zum Umdenken in der Gesellschaft beizutragen. Der ‘Übermorgen‘ wurde von unseren Gästen im Frühjahr sehr gut angenommen. Das hat uns darin bestärkt, ihn in einer neuen Rezeptur wieder in unsere Burger-Grills zu bringen“, sagt Peter Prislin, CMO von Hans im Glück.

Mehlwürmer als Nährstoffquelle

Die Mehlwürmer sind mit den Vitaminen B und B12, ungesättigten Fettsäuren sowie einem hohen Proteinanteil eine Nährstoffquelle und sprechen damit laut Prislin verschiedene Zielgruppen an: „Wir möchten mit dem ‚Übermorgen alle, die sich mit dem Thema Ernährung auf die ein oder andere Weise auseinandersetzen, ansprechen: Flexitarier, die sich mehr Vielfalt auf dem Speiseplan wünschen; Gesundheitsbewusste, die nach proteinhaltiger Nahrung suchen; und alle, die einfach etwas Neues ausprobieren möchten.“ Bereits zwei Milliarden Menschen essen nach Angaben  der Food and Agriculture Organization der Vereinten Nationen regelmäßig Insekten – allerdings zum Großteil noch außerhalb Europas. „Auch unsere Essgewohnheiten werden sich mittelfristig eklatant ändern (müssen). Wir möchten unsere Gäste daher mit Zutaten in unseren Gerichten vertraut machen, die aktuell noch keinen festen Platz auf ihrem Speiseplan haben, aber zukünftig immer wichtiger werden“, erläutert Prislin.

 

Foto oben: Der Bratling des Burgers besteht zu 20 Prozent aus Mehlwürmern. Bildquelle: Hans im Glück.




Werbung
Werbung

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare