Corona-Stand in den Pflegeeinrichtungen – Sechs von neun Einrichtungen sind rehabilitiert

07. 05. 2020 um 13:58:00 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Bisher hatte es in insgesamt neun Bremer Pflegeeinrichtungen Corona-Infektionen gegeben. Sechs dieser Einrichtungen sind inzwischen wieder rehabilitiert. Zuletzt wurde am Montag, 4. Mai, ein neues Ausbruchsgeschehen in einer Einrichtung gemeldet. Dies gab die Bremer Gesundheitsbehörde bekannt.

Zum heutigen Stand (7. Mai) gibt es in drei Pflegeeinrichtungen der Stadt Bremen Corona-Infektionen. In zweien dieser Einrichtungen ist das Ausbruchsgeschehen seit längerer Zeit bekannt, in der dritten Einrichtung wurde eine erste Infektion am Montag, 4. Mai, gemeldet. In dieser dritten Einrichtung sind aktuell sechs Bewohner positiv auf das Virus getestet worden. Das Gesundheitsamt hat weitreichende Maßnahmen angeordnet und alle Bewohner testen lassen. Aufgrund der ermittelten Kontaktpersonen muss mit Folgefällen gerechnet werden.

Sechs von neun Einrichtungen wieder rehabilitiert

Insgesamt wurden bisher aus neun Einrichtungen positive Fälle gemeldet, sechs der Einrichtungen sind inzwischen wieder rehabilitiert. Die 102 positiven Fälle verteilen sich auf 64 Bewohner und 38 Beschäftigte. Von den infizierten Bewohnern sind 19 bereits verstorben und 32 genesen. Unter den Beschäftigten gibt es ebenfalls 20 Genesene. Zum aktuellen Stand (7. Mai) sind demzufolge noch 13 Bewohner und 18 Beschäftigte infiziert.

Neues Ausbruchsgeschehen in Klinikum und Callcenter

Außerdem gibt es im Klinikum Bremen-Nord auf einer Station ein Ausbruchsgeschehen (sechs Infizierte) sowie in einem Bremer Callcenter (elf Infizierte). In beiden Fällen ermittelt das Gesundheitsamt aktuell die Kontaktpersonen sowie das Infektionsgeschehen. Es wurden bereits Maßnahmen erlassen, um weitere Infektionen eindämmen zu können.
Nach Informationen des Senders “buten un binnen”, habe das Callcenterunternehmen aufgrund eines möglichen Kontakts 50 Mitarbeiter in Isolation geschickt. Insgesamt arbeiten nach Angaben des Senders 340 Mitarbeiter in dem Haus. Es gibt Vorwürfe, das Unternehmen habe von den Infektionen gewusst, die Personen aber dennoch weiter arbeiten lassen. Diesen Vorwurf wies das Center jedoch zurück.

Neue Schutzausrüstung eingetroffen

Am vergangenen Wochenende ist am Bremer Flughafen neue Schutzausrüstung eingetroffen. Weder an den gelieferten FFP2-Masken noch an den Overalls konnten Mängel festgestellt werden. Die Masken werden nun nochmals durch ein Speziallabor untersucht. Dabei handele es sich um ein standardisiertes Verfahren, das keine Auswirkungen auf die Verteilung hat, so die Gesundheitsbehörde in einer Mitteilung.

Bild: Sechs von neun Pflegeeinrichtungen sind derzeit (7. Mai) wieder rehabilitiert. Bildquelle: Fotolia.




Werbung
Werbung

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare