Bundessieg bei Jugend forscht – Außergewöhnliche Arbeit im Bereich Mathematik

28. 05. 2018 um 17:12:07 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung

Der Preis des Bundespräsidenten für besondere Leistungen im Fach Mathematik geht dieses Jahr an drei Bremer. Die Studenten der Jacobs University gelang es, mit Hilfe eines Computers einen hochkomplexen mathematischen Beweis nachzuvollziehen und letzte mögliche Fehler zu entdecken.
 
Marco David, Benedikt Stock und Abhik Pal gelang der Beweis, dass sogenannte diophantische Gleichungen stets eine Lösung besitzen. Durch diese große Errungenschaft, entschied sich die Jury den drei Studenten der Jacobs University den ersten Platz im Bereich Mathematik zu verleihen. Auch der dritte Platz im Bereich Mathematik / Informatik ging an drei Bremer. Malte Haßler und Jonas Bayer studieren ebenfalls an der Jacobs University, ihr Mitstreiter Simon Dubischar ist am Kippenberg-Gymnasium ansässig. Sie befassten sich erfolgreich mit dem besonderen Pythagoras. Außerdem gab es einen Preis im Gebiet „Qualitätssicherung durch zerstörungsfreie Prüfung“ für den Bremer Philipp Graell Pflug von der FeBB.
 
Auch Senatorin Claudia Bogedan zeigte sich hocherfreut über die Auszeichnungen: „Das sind wirklich großartige, sehr beeindruckende Leistungen. Der Bundessieg spornt an. Bremen ist also nicht nur spitze, was die Teilnehmerzahl angeht. In keinem anderen Bundesland ist das Interesse im Verhältnis zur Schülerzahl so groß wie in unserem Bundesland. Ich freue mich einfach riesig für die Preisträger!“
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare