Bundespolizei untersucht verdächtiges Gepäck – Bahnverkehr im Norden betroffen

13. 06. 2018 um 15:11:50 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Am Bahnhof Meckelfeld wurde gestern Morgen, 12. Juni, ein verdächtiges Gepäckstück gefunden. Dadurch mussten Entschärfer der Bundespolizei zur Tat schreiten und sich um das Stück kümmern. Durch diesen Einsatz war auch der Bahnverkehr in Bremen beeinträchtigt.
 
Aufregung am Bahnhof in Meckelfeld: Gegen 09:50 Uhr alarmierte ein Reisender die Polizei, nachdem er einen „herrenlosen Kunststoffbeutel“ am Ende des Bahnsteigs fand. Die Bundespolizei reagierte sofort und leitet alle erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen ein und sperrte den Bahnhof und die Bahnstrecke zwischen Harburg und Winsen von 09:53 Uhr bis 12:04 Uhr ab. Auch zwei Bürogebäude mussten geräumt werden.
 
Die Entschärfer der Bundespolizei röntgten das Gepäckstück und öffneten es anschließend mit einem Wassergewehr. Glücklicherweise befanden sich keine gefährlichen Gegenstände im Beutel, mit einer strafrechtlichen Ermittlung der Bundespolizeiinspektion Bremen gegen den unbekannten Eigentümer des Beutels ist dennoch zu rechnen. Durch die Entschärfung war auch der Bahnverkehr in Bremen beeinträchtigt. Der Fernverkehr zwischen Hannover und Hamburg musste umgeleitet werden, auch acht Metronom-Züge fielen aus oder verspäteten sich.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare