Bremischer Markt im Reich der Mitte – Besuch aus Dalian im Rathaus

13. 11. 2017 um 17:57:52 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

In der Rathaushalle wurde heute, 13. November, das „Memorandum of Understanding“ zwischen Li Jingping und Peter Siemering unterzeichnet. Der Vertrag sieht vor, dass es in Zukunft in der chinesischen Metrople einen traditionellen Bremischen Markt geben soll.
 
„Wir wollen das beliebte Bremer Marktambiente und hanseatische Lebensfreude um den halben Erdball bis ans Gelbe Meer in China bringen“, so Siemering, Geschäftsführer der Bremer Touristik-Zentrale. Sein chinesischer Gegenpart, Li Jingping, unterzeichnete zusammen mit Siemering heute eine Absichtserklärung, die es vorsieht, die Partnerschaft der Städte Bremen und Dalian zu stärken.
 

30 Jahre Partnerstadt

Im Frühjahr 2018 soll es in der Sechs-Millionen-Metropole in China einen klassischen norddeutschen Markt geben. Dabei werden typische Bremer Motive wie das Rathaus oder die Stadtmusikanten ausgestellt und gleichzeitig deutsche Speisen und Getränke verkauft.
 
Geplant sind auch Freimarktspiele wie das Entenangeln oder das Dosenwerfen. Die erste Idee zu einem Bremen-Markt entstand auf der Internationalen Tourismusbörse 2015 in Berlin. Dort unterzeichnete Senator Günthner bereits eine erste Absichtserklärung, dass in Sachen Tourismus die beiden Städte noch enger zusammenarbeiten. Diese Erklärung wurde heute konkretisiert. Mit dem zweitägigen Besuch von Li Jingping und weiteren Chefs verschiedener chinesischer Tourismus-Agenturen wurde geprüft, wo in Bremen ein traditioneller chinesischer Markt errichtet werden kann.
 

Ziel: Freundschaft stärken

Mit der Unterzeichnung des Memorandums und die Umsetzung der Märkte in den jeweiligen Städten soll die Freundschaft zwischen Dalian und Bremen gestärkt werden. „In den vergangenen 13 Jahren siedelten sich mehr als 120 chinesische Unternehmen in Bremen an“, erklärte Günthner. Gleichzeitig wird auch der chinesische Tourismus für die Hansestadt immer wichtiger. „2016 stieg China von Platz 12 auf Platz 11 der touristischen Auslandsmärkte in Bremen“, so Siemering.
 
Foto: Li Jingping und Peter Siemering erläutern nach der Unterzeichnung der Absichtserklärung in der Oberen Rathaushalle die künftige Kooperation zwischen Bremen und Dalian zur Ausrichtung eines Traditionsmarktes in Bremens Partnerstadt.
Quelle: Senatspressestelle





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare