Breminale startet morgen – Wieder zahlreiche Bands dabei

02. 07. 2019 um 18:12:33 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung

Alle Jahre wieder lockt das Musikfest Breminale Besucher aus Bremen und außerhalb an die Weser. Mit dabei sind wieder zahlreiche Musiker und ein buntes Rahmenprogramm. Dieses Jahr fällt der Startschuss morgen, 3. Juli.
 
Morgen dabei sind unter anderem die Rocker und Werder-Fans Afterburner, das junge Independent Label Am Apparat, Bird Berlin auf seiner (wahrscheinlichen) Abschiedstour, DJ Ataxy, FAAKMARWIN mit deutschen Rap-Songs und Indie-Rock und Lady Oelectic mit Liedern und Kostümen, die sich an der bunt-elektronischen Seite der 80er orientieren.
 

Akkordeons mal anders erleben

Donnerstag wird der Reigen fortgesetzt. Alarmsignal aus Celle und Kersington Road gehören zu den Vertretern des rockigen Genres. Nachdenkliche, aber eingängige Musik verbreitet Berlin Syndrom. Pop-Balladen liefert Christopher aus Dänemark ab. Mit Charme, Selbstbewusstsein und vielleicht einem Schnauzbart tritt Lion O. King auf die Bühne und spielt seine Mischung aus Country, Pop und anderen Einflüssen. Dass Akkordeons für mehr als Seemannslieder gut sind, beweist das Duo Misha Kapa aus Russland.
 
Gute Laune will Freitag Alexis on Fire unter die Leute bringen. Und so gegen die vielen “Depri-Stimmungen” der Gegenwart ankämpfen. Ann Doka ist zwar Deutsche, hat ihre Alben aber in Nashville, Tennessee, aufgenommen. Und spielt ihre Country Songs um 20 Uhr zur Prime Time. Deutschen Rap gibt Döll zum Besten. Dass Frauen darin so gut wie Männer sein können, beweist Haityi aus Hamburg.
 

Von Disco bis House alles dabei

Samstag folgen unter anderem Fatcat aus Freiburg. Funk, Soul und R&B mischen sie mit einer mitreißenden Stimme und Disco- und Rock-Elementen. Electro Beats und Housetracks bringen die DJs vom Duo Gestört aber Geil zusammen. Die ostfriesischen Schwestern Josepha und Cosima Carl bilden ebenfalls ein Duo: Joco punktet mit zweistimmigen Gesängen und handgemachter Musik. Pop, Rap und Gesang bringt Malik Harris mit tiefen Texten zusammen. Dabei ist er erst 21 Jahre alt.
 
Sonntag ist zwar der letzte Tag des Festivals, doch auch dann gibt es wieder reichlich Programm. Daisy Chapman hat sich mit ihrer Kammermusik nicht nur in Deutschland, sondern auch Großbritannien, Frankreich und China einen Namen gemacht. In eine ähnliche Kerbe schlägt Emily Davis. Aus Australien bringt sie ihre Rock-Folk-Songs mit. Ähnlich weit reisen die Frauen von Kumbia Queers an, nämlich aus Argentinien. Ihrer Musik aus dem Genre Cumbia fügen sie auch elektronische Elemente hinzu.
 

Kunst in vielen Formen

Auch das Rahmenprogramm fällt wieder umfangreich aus. Bei 3.B Siebdruck können Gäste ihre Kleidungsstücke live mit Motiven bedrucken lassen. Kunst gibt es in der Arrt Pop Galerie (kein Schreibfehler), einem mobilen Pop-up-Space, der als zeitweise Galerie fungiert, am Mittwoch, Freitag und Sonntag. Welcher Sprayer in kurzer Zeit das heißeste Motiv auf die Leinwand zaubert, zeigt sich bei der Battlebox am Samstag. Vier Künstler treten mit Spraydosen gegeneinander an.
 
Beim Spiel Gesucht-Erfunden gilt es Donnerstag, Fotos von bestimmten Plätzen zu machen oder Rätsel zu lösen. Kurzlesungen gibt es Samstag, einen Tag später folgt ein Schreibworkshop für alle, die selbst ihre literarischen Einfälle festhalten wollen. Zudem steht gelebte und kulturelle Vielfalt jeden Tag beim Festival im Fokus, inklusive entsprechender Veranstaltungen. Dazu passt, das zur Ausstellung über 200 Jahre Bremer Stadtmusikanten Samstag und Sonntag freier Eintritt in die Kunsthalle Bremen besteht.
 

Polizei 2018 mit positiver Bilanz

Alle Infos, Auftritte und Programmpunkte gibt es auf der Breminale Homepage. Auch als App. 2018 zog die Polizei trotz eines Zwischenfalls mit Blockierern eine positive Bilanz zum Fest.
 
Breminale 2019
Ort: Bremer Innenstadt, zwischen Altenwall und Sielwall an der Weser
Datum: 3. bis 7. Juli 2019
Zeit: Nachmittags und abends
Eintritt: frei

 
Foto oben: Auch dieses Jahr soll die Breminale die Besucher wieder in Scharen anlocken. Dafür wurden vielfältige Bands engagiert.
 
Foto unten: Der Flyer enthält das Programm für alle Festivaltage.
 

 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare