Bremerhaven verbucht klares Wachstum beim Tourismus – Gäste kehren ganzjährig zurück

22. 12. 2021 um 10:49:58 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung

Für den Tourismus ist das Jahr 2021 global als auch in Bremerhaven noch immer von der Corona-Pandemie geprägt, gewesen, weshalb anfangs nicht so durchgestartet werden konnte wie gewünscht. Um die Jahresmitte zeichnete sich aber ein Hoffnungsschimmer für den Tourismusbereich in Bremerhaven ab. Auf coronabedingt noch niedrigem Niveau konnten zwischen Mai und Oktober kontinuierliche Zuwächse erzielt werden.
 
„Ein Plus von 23,4 Prozent bei den Ankünften und rund 18,7 Prozent mehr Übernachtungen gegenüber dem Vorjahreszeitraum bestätigen nicht nur die getroffenen Maßnahmen der Tourismusförderung, sondern bieten auch eine solide Grundlage für Aktivitäten im kommenden Jahr“, bewertet Dr. Ralf Meyer, Geschäftsführer der Erlebnis Bremerhaven GmbH, die gerade vorgelegten offiziellen Zahlen des Statistischen Landesamtes zum Tourismus im Land Bremen.
 

Ausbau vom Auswandererhaus und „Maritime Tage“ lockten Gäste

Weiter führt er aus: „Mit der inhaltlichen wie baulichen Erweiterung des Deutschen Auswandererhauses um das Thema Migration konnte Bremerhaven im Jahr 2021 national wie international Aufmerksamkeit und Gäste generieren. Unsere Konzeption und Durchführung der ‚Maritimen Tage‘ in Zeiten reihenweiser Absagen von Großveranstaltungen wurde mit rund 56.000 Besucher:innen belohnt, die in den verschiedenen Erlebnisinseln in den Havenwelten gezählt wurden. Auch die bisher problemlose Durchführung des Bremerhavener Weihnachtsmarktes darf als Erfolg für unsere Stadt gewertet werden.“
 

Größter Anteil am Anstieg resultierte im Oktober

Dass die Seestadt Bremerhaven mit ihren Angeboten in den Bereichen „Wissens- und Erlebniswelten“, „Hafenerlebnis“ und „Fischerlebnis“ in ihren wichtigsten Quellmärkten Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen als attraktives Reiseziel wahrgenommen wird, zeigt das Gästeaufkommen beispielhaft im Herbstferienmonat Oktober: Mit einem Plus bei den Ankünften um 53,9 Prozent und 32,4 Prozent bei den Hotelübernachtungen gegenüber dem Vorjahreszeitraum war die Zuwachsrate die höchste in der gesamten Saison.
 

Mehr Übernachtungen im August als vor der Pandemie

Letztere lagen damit noch zwei Prozentpunkte über dem bundesweiten Plus von 30,3 Prozent. Insbesondere die Veranstaltung „Maritime Tage“ sorgte im Monat August für ein deutliches Übernachtungs-Plus in der Hotellerie selbst gegenüber dem Vor-Corona-Jahr 2019. Im August 2021 konnten rund 52.000 Übernachtungen verzeichnet werden, während im August 2019 lediglich rund 45.000 Übernachtungen verbucht wurden.
 

Positive Resonanz auf neue touristische Angebote

„Die Verlegung der Maritimen Tagen in den August und die erzielte Resonanz unterstreicht eindrucksvoll die Bedeutung von Veranstaltungen für den Bremerhaven Tourismus“ betont Dr. Meyer. Um die Tourismussaison 2021 im zweiten Corona-Jahr anzukurbeln, hat die Erlebnis Bremerhaven GmbH neue Angebote zu maritimen Themen auf den Markt gebracht.

So ist zwar die im Geschäftsfeld „Hafenerlebnis“ einmal monatlich durchgeführte „Leuchtturmtour mit dem Hafenbus“ zunächst verhalten gestartet, um dann aber bis Ende Oktober stets ausverkauft gewesen zu sein. Als weiterer Renner hat sich die „Fisch-Happen-Tour“ aus dem Geschäftsfeld „Fischerlebnis“ herausgestellt, die seit Juni 2021 jeden Samstag als kulinarischer Spaziergang durch das Schaufenster Fischereihafen führt. Hier ist die Nachfrage größer als das Angebot.

Erfreulich ist auch die Entwicklung des Detektiv Trails, der digital vor allem Jüngere und Familien durch die Stadt führt. Alle Touren werden auch 2022 zum touristischen Portfolio gehören.
Sehr zufrieden sind die Verantwortlichen der „Schulschiff Deutschland“ mit dem Interesse der Besucher. Seit dem 26. August 2021 liegt der Dreimaster in Bremerhaven, seit Mitte September sind Schiffsbesichtigungen möglich. Die Erlebnis Bremerhaven GmbH baut die „Schulschiff Deutschland“ in ihre zahlreichen Marketingaktivitäten als besonderes Highlight ein.
 

Wohnmobil-Boom wirkte sich zugunsten von Bremerhaven aus

Auch jüngere Menschen und Einsteiger interessieren sich mittlerweile vermehrt für den Urlaub mit dem eigenen oder gemieteten Wohnmobil, was dem langjährigen Boom weiteren Schub gibt. Davon profitiert auch Bremerhaven: Rund 7.800 Caravans steuerten 2021 die beiden Stellplätze der Seestadt an und generierten rund 14.000 Übernachtungen. Das entspricht nahezu dem Ergebnis des letzten Corona-Jahres.
 

Standort für Kreuzfahrt-Experimente

Die Branche der „Traumschiffe“ hat es 2021 hart getroffen, denn erst am 10. Juli konnte das erste Kreuzfahrtschiff in Bremerhaven mit Gästen ablegen, am 12. Dezember fand die letzte Abfahrt statt. Sowohl an Bord als auch an Land gibt es inzwischen erprobte Hygienekonzepte, die dafür sorgen, dass die Reisen sicher durchgeführt werden können.

Diese Konzepte werden ständig den Pandemieentwicklungen angepasst, seit Monaten gibt es zum Beispiel nur noch „2G-Reisen“ ab Bremerhaven, die von zusätzlichen PCR- und Antigentests flankiert werden. 38 Anläufe mit rund 52.000 Gästen aus dem deutschsprachigen Raum der Reedereien TUI Cruises, Phoenix Reisen Nicko Cruises und Viva Cruises sind in diesem Jahr zu zählen.

Zu beobachten war auch in diesem Segment coronabedingt eine deutlich geringere Auslastung der Schiffe als in den Vorjahren. Durch die gute Entwicklung der letzten Jahre hat sich der Kreuzfahrtstandort Bremerhaven aber einen so guten Ruf erarbeitet, dass er bei den Versuchen der Branche, neue Angebote zu entwickeln und damit Wege aus der Pandemie zu finden, berücksichtigt wurde. So werden erstmalig Kreuzfahrten von Bremerhaven in die Karibik durch TUI Cruises angeboten. Für 2022 stehen aktuell 109 Anläufe auf dem Plan.
 

MICE-Branche verlagerte sich zunehmend auf den Online-Bereich

Mit einer neuen Ansprechpartnerin für jene, die in Bremerhaven ein Meeting oder Event sowie eine Tagung respektive einen Kongress (MICE) veranstalten wollen, ist die Erlebnis Bremerhaven GmbH ins Jahr 2021 gestartet, wohl wissend, dass die Branche zu dem Zeitpunkt niederlag. Zu tun hatte die neue MICE-Lotsin Sarah Barre dennoch genug, galt es doch die bestehenden Kontakte über die coronabedingt veranstaltungsfreie Zeit zu pflegen.

Zur Jahresmitte kamen dann erste Anfragen nach passenden Locations und auch Rahmenprogrammen für Veranstaltungen, die mit insgesamt rund 600 Teilnehmenden dann auch umgesetzt wurden. Höhepunkt des Jahres war die Jahrestagung des Verbandes Deutscher Reisejournalisten, die rund 60 renommierte Journalisten aus ganz Deutschland nach Bremerhaven brachte.

Die Erlebnis Bremerhaven GmbH sorgte für ein spannendes Rahmenprogramm, das in Folge ein nennenswertes Medienecho in überregionalen Publikationen auslöste. Trotz des Dennoch ist zu konstatieren, dass der überwiegende Teil der Unternehmen entweder seine Veranstaltungen abgesagt oder in den digitalen Raum verschoben hat.
 
Bild: Durch einen vielfältigen Mix aus Freizeit- und Erlebnisangeboten ist der Tourismus in Bremerhaven am Ende des Jahres 2021 wieder auf Kurs. Bildquelle: Tanja Mehl, Erlebnis Bremerhaven GmbH




Werbung

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare