Bremer Spedition Bassen Logistic gibt Gas auf dem Nürburgring

07. 07. 2017 um 15:39:13 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung

Vom 30. Juni bis zum 2. Juli fand der 32. Internationale ADAC Truck-Grand-Prix am Nürburgring statt. Auf der prestigeträchtigen Strecke wurde ein buntes Rahmenprogramm mit Rock- und Countrymusik am Abend und den unterschiedlichsten Rennen am Tage geboten. Die Bremer Bassen Logistic GmbH war mit einer Gruppe von 20 Mitarbeitern beim Grand-Prix und durfte mit einem ihrer Trucks eine Runde auf der berühmten Rennstrecke drehen.
 
Die Bassen Logistic GmbH ist eine internationale Spedition, die in Bereichen der Projektlogistik, des Kraftverkehrs sowie der Transportberatung aktiv ist. Geschäftsführender Gesellschafter Peter Bassen setzt auf Teambuilding und organisierte ein Wochenende mit seinen Mitarbeitern beim ADAC Truck-Grand-Prix am Nürburgring. Immerhin hat das Team von Berufs wegen eine hohe Affinität zu LKWs.
 

Eine Runde Nürburgring

Bassen sieht in der Logistik einen engen Bezug zum Rennsport: „Für jedes Projekt im Berufsalltag stellen wir mit unseren Auftraggebern gemeinsam ein Konzept auf. Die richtige Herangehensweise im Rennen zu finden, lässt sich mit dieser Vorgehensweise vergleichen. Einfach losfahren, ohne vorher über die Strategie nachzudenken, führt nicht zum gewünschten Ergebnis“. Doch das Team schaute sich nicht nur die Rennen an, sondern nahm mit einem ihrer Trucks auch an dem großen Korso teil und durfte mit einem ihrer Sattelzüge eine Runde über den Nürburgring drehen.
 

 

Die Spedition sorgte nach dem Hurricane-Festival für Ordnung

Auch an anderer Stelle war die Bassen Logistci GmbH vor Kurzem anzutreffen. Am Dienstag nach dem Hurricane-Festival, 27. Juni, reiste die Spedition mit mehreren Trucks an und beteiligte sich am Abbau des Festivalgeländes. „Wir kennen die Unwetter und die wechselnden Bedingungen aus den vergangenen Jahren und planen entsprechend. Es ist nicht das erste Jahr, in dem das Festival seinem Namen alle Ehre macht”, sagt Bassen.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare