Bremer Flughafen stellt Betrieb um und meldet Kurzarbeit an

30. 03. 2020 um 15:13:53 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Aufgrund der Einreisebestimmungen und Reisewarnungen im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie, haben alle in Bremen vertretenen Airlines ihre geplanten Flüge bis mindestens zum 19. April gestrichen. Der Bremer Airport sei aber darauf vorbereitet, den Betrieb jederzeit umgehend wieder hochzufahren, so der Flughafen-Chef Elmar Kleinert.

Noch bis mindestens zum 19. April bleiben alle Flüge am Bremer Flughafen gestrichen. Dennoch sei die Betriebsfähigkeit des Flughafens nach wie vor gewährleistet, sodass jederzeit Flüge im öffentlichen Interesse, wie beispielsweise Ambulanzflüge oder Einsätze mit Rettungshubschraubern, stattfinden können, heißt es in einer Mitteilung.

Airport meldet Kurzarbeit an

Für 450 Mitarbeiter und damit den überwiegenden Teil der Belegschaft hat der Bremer Flughafen mittlerweile Kurzarbeit angemeldet. Derzeit habe man auf flexiblen Betrieb umgeschaltet, so Flughafen-Chef Elmar Kleinert: „Wir haben die Kapazitäten an die ausgesetzten Flüge der Airlines angepasst, können aber jederzeit auf die Wiederaufnahme von Flügen reagieren. Damit leisten wir einen wichtigen wirtschaftlichen Beitrag zum Fortbestand des Unternehmens.“

Weitere Entwicklung unklar

Wie auch für viele andere Betriebe, sei derzeit noch ungewiss, ob man bereits ab dem 20. April den Normalbetrieb wieder herstellen könne. Dies hänge an der Entwicklung der Pandemie ab. Auch der wirtschaftliche Schaden sei derzeit noch nicht in Gänze zu ermitteln.

Bild: Vorerst bis zum 19. April stellt der Bremer Flughafen den Passagierbetrieb ein. Bildquelle: Bremen Airport.




Werbung
Werbung

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare