Bremen im Bundesländervergleich des Bildungsmonitors 2021 nur Schlußlicht

20. 08. 2021 um 08:42:24 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
cambio
Werbung
sandercenter.de
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Beim frisch veröffentlichten Bundesländervergleich des Bildungsmonitors 2021 der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft rangiert das Land Bremen auf dem letzten Platz der 16 Bundesländer. Bremen hat in den Bereichen Bildungsarmut, Schulqualität, Integration und bei der Bewertung der Förderinfrastruktur besonders schlecht abgeschnitten.

Marcel Schröder, Landesvorsitzender der Jungen Liberalen Bremen, erklärt dazu: „Das schlechte Bildungssystem ist eine Katastrophe für die Zukunftschancen der Kinder und Jugendlichen in Bremen. Es muss sofort gehandelt werden!” Ähnlich sieht man die Situation bei der IHK für Bremen und Bremerhaven, deren Hauptgeschäftsführer Dr. Matthias Fonger sagt: „Die schlechte Platzierung Bremens beim INSM-Bildungsmonitor 2021 offenbart erneut gravierende Lernrückstände bei den Schülerinnen und Schülern ebenso wie eklatante Defizite im strukturellen Bereich der schulischen Bildung im Land Bremen. Das ist im Sinne der Chancengleichheit für Schüler und auch mit Blick auf den Fachkräftebedarf der Unternehmen in Bremen und Bremerhaven ein unhaltbarer Zustand, der so schnell wie möglich verbessert werden muss.” Erfreulich seien aus Sicht der Handelskammer die in der Vergleichsstudie identifizierten Stärken bei der Digitalisierung, die gute Platzierung bei den Betreuungsbedingungen im Land Bremen und der Spitzenwert bei den MINT-Wissenschaftlern.  

Symbolbild: Bremens Schülerinnen und Schüler belegen im Bundesvergleich den letzten Platz im aktuellen Bildungsmonitor Bildquelle: Moritz Wussow / Fotolia

 

 

 

 




Werbung
cambio

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare