Bremen, bleib aufmerksam!

30. 06. 2021 um 09:23:46 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
cambio
Werbung
sandercenter.de
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung

In den letzten Jahren ist die Zahl der Verkehrsunfälle, die auf Ablenkung zurückzuführen sind, stark gestiegen. Weil das Hantieren mit Smartphones am Steuer mittlerweile sogar zu den Hauptunfallursachen zählt, haben Studierenden der Uni Bremen, eine Medienagentur und die Polizei gemeinsam die Kampagne “Bremen, bleib aufmerksam!” entwickelt.

Laut Schätzungen ist Ablenkung die Ursache bei rund 30 Prozent aller Verkehrsunfälle mit Personenschaden. Das sind alarmierende Zahlen, denn die Folgen sind oftmals dramatisch: Nicht selten führen die Verkehrsunfälle zu leicht- oder schwerverletzten Personen, manchmal ist der Ausgang sogar tödlich. Dazu können zum Teil immense Sachschäden kommen. Ein Hauptgrund ist hier die Nutzung von Smartphones im Straßenverkehr – immer häufiger wird unterwegs nicht nur telefoniert, sondern es werden auch Nachrichten gelesen oder geschrieben sowie Bilder und Videos ausgetauscht. Während dieser kurzen Phasen, in denen die Konzentration auf dem Display des Handys liegt, legt man mit einem Auto gegebenenfalls mehrere Meter im Blindflug zurück. Möglichkeiten auf Verkehrssituationen adäquat reagieren zu können, hat man in dieser Zeit nicht, da man sie schlichtweg nicht oder erst zu spät wahrnimmt.

Blindflug dank Smartphone

Rund 100 Großplakate der Kampagne “Bremen, bleib aufmerksam” werden ab sofort im gesamten Bundesland aufgehängt. Dadurch sollen alle Verkehrsteilnehmer für das Thema sensibilisiert werden. Begleitet wird die Kampagne durch weitere Aufklärungsarbeit sowie Kontrollaktionen in den kommenden Wochen. Darüber hinaus appelliert die Polizei Bremen: Kein Telefonat, keine Nachricht kann so wichtig sein, dass man die eigene oder die Sicherheit anderer gefährdet. Dies gilt nicht nur für das Autofahren, sondern genauso auf dem Fahrrad, oder wenn man zu Fuß unterwegs ist.




Werbung
cambio

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare