Brand auf Abstellplatz in Uphusen – Qualm sorgt für Behinderung auf der A1

14. 05. 2018 um 11:21:17 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung

Gestern Abend, 13. Mai, sorgte eine starke Rauchwolke im Bereich Uphusen / Mahndorf für Aufsehen. In der Straße „In den Ellern“ brannten auf einem Abstellplatz einer Aufbereitungsfirma mehrere Fahrzeuge, dadurch quoll dunkler Qualm in die Luft und über die A1.
 
Drei Trupps der Feuerwehr Bremen mussten zu dem Brand auf dem Gelände der Firma anrücken, nur mit Hilfe von Atemschutzmasken konnten die Einsatzkräfte agieren. Gleichzeitig gab die Polizei eine Warnung bezüglich einer möglichen Sichtbehinderung aufgrund der starken Rauchentwicklung in Richtung der A1 heraus. Problematisch gestaltete sich jedoch der Zutritt zu dem Gelände, da ein massives Stahltor den Helfern den Zugriff zum Feuer versperrte.
 
Nur durch den Einsatz eines Stahlseils und eines Löschfahrzeugs konnte das Tor aufgebrochen werden, anschließend gab es jedoch weitere Probleme. Die Einsatzstelle befand sich entgegen der ersten Alarmierungen nicht auf dem Bremer Stadtgebiet, sondern im niedersächsischen Grenzgebiet. Dadurch musste die Feuerwehrstelle Bremen mit einem hohen Koordinationsaufwand einige Abstimmungstelefonate mit der zuständigen Leitstelle in Verden führen. Einsatzkräfte aus dem niedersächsischen Umland kamen nicht zum Einsatz.
 
Schließlich konnten die Feuerwehrleute den Brand in Angriff nehmen, gegen 21:31 Uhr meldete der zuständige Einsatzleiter „Feuer in der Gewalt“, eine gute halbe Stunde später war der Brand gelöscht. Insgesamt brannten 22 Pkw und zwei Roller, die Brandursache und die Schadenshöhe sind derzeit noch nicht geklärt, die Polizei übernimmt die Brandursachenermittlung.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare