Bildungsressort bietet Lernferien, Schwimmkurse und Ferienbetreuung an

02. 07. 2020 um 12:50:02 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Um die Auswirkungen der Corona-Pandemie zumindest teilweise kompensieren zu können, werden von der Bremer Bildungsbehörde Lernferien sowie eine Ferienbetreuung und Schwimm-Intensivkurse angeboten.

Durch die Schulschließung und auch die teilweise geringen sozialen Kontakte unter den Kindern gibt es einiges nachzuholen. Die Bremer Bildungsbehörde hat deshalb mehrere Betreuungsangebote ins Leben gerufen:

Lernferien

Die Lernferien finden auf freiwilliger Basis statt und sollen insbesondere die Kinder erreichen, die unter schwierigen sozialen Bedingungen aufwachsen. In 20 Bremer Grundschulen werden dafür besondere Lernangebote gemacht. Maximal zehn Kinder pro Gruppe treffen sich dann jeweils für vier Stunden pro Tag über einen Zeitraum von zwei Wochen hinweg und schulen ihre Lesetechnik und das Textverständnis. Für höhere Jahrgänge steht vor allem die Vorbereitung auf die weiterführenden Schulen im Fokus. Zur Unterstützung sind neben Lehramtsstudierenden auch Erziehende, Kunsttherapeuten und andere Kräfte mit dabei. Die jeweiligen Inhalte der Stunden orientieren sich an Alter, Sprachniveau und Unterstützungsbedarf der Schüler. Insgesamt sollen mit dem Angebot 360 Grundschulkinder erreicht werden. Die Lernferien finden zumeist zeitgleich mit der Ferienbetreuung statt.

Ferienbetreuung

Wie in den vergangenen Jahren wurde auch 2020 eine Ferienbetreuung für Grundschulkinder organisiert, in diesem Sommer ausnahmsweise nicht nur für Ganztags-, sondern auch für Halbtagsgrundschulen. Zudem ist das Angebot in diesem Jahr kostenlos. Die Anmeldephase für Ganztagsschüler ist bereits abgeschlossen, für Kinder in Halbtagsgrundschulen läuft sie noch bis zum 6. Juli. Eltern, die keinen Urlaubsanspruch mehr haben, können ihre Kinder dort anmelden. Wichtig ist es, dies durch eine Bescheinigung des Arbeitgebers belegen zu lassen. Die Ferienbetreuung findet für Halbtagsgrundschulen vom 16. Juli bis 7. August statt. Ansprechpartner sind die Schulen, in die die Kinder jeweils gehen.

Schwimmintensivkurse für Drittklässler

Im März endete der Schwimmunterricht für Drittklässler abrupt, die Schwimmbäder wurden geschlossen. Mit Schwimmintensivkursen soll den betroffenen Schülerinnen und Schülern, die keine oder nur geringe Schwimmkenntnisse erworben haben, die Möglichkeit gegeben werden, ein Schwimmabzeichen zu erreichen. Ein Schwimmkurs läuft fünf Tage lang, mit jeweils einer Zeitstunde pro Tag. Angeleitet werden die Kinder innerhalb der Kurse von erfahrenen Kräften der Bremer Bäder und des Landesschwimmverbandes. Die Kurse finden im Zeitraum vom 20. Juli bis 21. August statt. Um die Eltern über das Angebot zu informieren, wurden an den Schulen über 2.500 Briefe an die Eltern verteilt. Den Eltern wird jeweils mitgeteilt, wo genau die Kurse stattfinden.

Lernferien in weiterführenden Schulen

Für die Sekundarstufe I werden rund 400 Plätze in den Lernferien angeboten. Einige weiterführende Schulen haben bereits signalisiert, dass sie die Lernferien auch für den Herbst anbieten wollen. Der Leistungsstand der Schülerinnen und Schüler soll so genauer und über einen längeren Zeitraum erfasst werden, um genau dort ansetzen zu können, wo Stärken ausgebaut werden können und Nachzuholendes am besten aufgeholt werden kann.

“Ich freue mich sehr, dass wir diese verschiedenen Angebote machen können“, erklärt Bildungssenatorin Claudia Bogedan. „Mit den Lernferien auf freiwilliger Basis wollen wir Kindern vor allem Lernimpulse geben, es geht nicht um das bloße Pauken. Für viele Schülerinnen und Schüler ist es wichtig, gemeinsam mit anderen im Lernprozess zu bleiben und die deutsche Sprache einzusetzen. Toll ist auch das Engagement für die Schwimm-Intensivkurse. Ich danke den Partnern, die dieses Projekt möglich machen. Teams aus Kitas und Schulen haben sich ihre Ferien wohlverdient, genauso wie Kita-Kinder sowie Schülerinnen und Schüler. Das Corona-Halbjahr war sehr anstrengend. Das gilt natürlich aber auch für Eltern. Deshalb bieten wir in diesem Jahr so viel kostenlose Betreuung wie möglich an.”

Wer sich abseits dieses Angebots der Grundschulen nach passenden Ferienangeboten umsehen will, wird vielleicht unter www.bremer-ferienkompass.de fündig.

Bild: Ferienbetreuung, Lernferien und Schwimmangebote, sollen den Kindern helfen einiges nachzuholen. Bildquelle: Fotolia.




Werbung
Werbung
umzug-mansholt.de

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare