Bevölkerung in Bremen und Bremerhaven ist durchschnittlich jünger als im Bundesgebiet

29. 12. 2021 um 11:44:53 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
KX Personal GmbH
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung

Mit den Städten Wuppertal und Worms hat die Stadt Bremen gemeinsam, dass das Durchschnittsalter der Bevölkerung jeweils 43,6 Jahre beträgt. In Bremerhaven ist der Altersdurchschnitt der Bevölkerung mit 43,8 Jahren zwar etwas höher, alle vier Städte gehören aber zu den „jüngeren“ kreisfreien Städten und Kreisen in Deutschland mit einem Durchschnittsalter unter dem Bundesdurchschnitt. Das geht aus Angaben der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder hervor.
 
Der Stadtkreis Heidelberg in Baden-Württemberg verzeichnet die jüngste Bevölkerung unter den kreisfreien Städten und Kreisen in Deutschland. Wie die Statistischen Ämter des Bundes und der Länder mitteilen, liegt das Durchschnittsalter der Bevölkerung dort bei 40,7 Jahren. Hingegen weist die kreisfreie Stadt im thüringischen Suhl mit 51,0 Jahren das höchste Durchschnittsalter auf. Bundesweit liegt das Durchschnittsalter der Bevölkerung bei 44,6 Jahren. Dies zeigt die Anwendung „Stadt.Land.Zahl“ der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder, womit sich Kreise und kreisfreie Städte deutschlandweit vergleichen lassen.
 

Städte mit geringsten Mittelwerten liegen im Süden und Westen

Im Süden und Westen Deutschlands sind die Regionen mit einem niedrigeren Altersdurchschnitt verortet. Den zweiten Platz des Rankings teilen sich Freiburg und Offenbach mit einem Altersdurchschnitt von 40,8 Jahren. Es folgen Frankfurt am Main (40,9 Jahre), Cloppenburg und Darmstadt (jeweils 41,0 Jahre). Im Süden und Westen Deutschlands haben unter den kreisfreien Städten Münster (41,4 Jahre), Mainz (41,5 Jahre) und München (41,6 Jahre) die jüngste Bevölkerung.
 

Im Osten sind die „ältesten“ Städte zu finden

Am anderen Ende der Skala rangieren hinter Suhl weitere Landkreise und Städte aus dem Osten Deutschlands. Dazu zählen Dessau-Roßlau (Sachsen-Anhalt) mit 50,6 Jahren, das Altenburger Land (Thüringen) mit 50,5 Jahren und der Landkreis Mansfeld-Südharz (Sachsen-Anhalt) mit 50,3 Jahren. Die jüngste Bevölkerung im Osten Deutschlands lebt hingegen in Leipzig (42,3 Jahre).

Mit jeweils 44,6 Jahren liegen die Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Düren, Enzkreis, Göppingen, Heidenheim, Kitzingen, Peine, Rosenheim und Warendorf, sowie der Eifelkreis Bitburg-Prüm, der Oberbergische Kreis, der Rhein-Erft-Kreis, der Wetteraukreis und die Stadt Solingen im Bundesdurchschnitt. Die Zahlen beziehen sich auf den Stand vom 31. Dezember 2020.

Stadt.Land.Zahl ist im Statistikportal über www.statistikportal.de/stadt-land-zahl-info erreichbar. Als Datenquelle dient die Regionaldatenbank Deutschland (www.regionalstatistik.de).
 
Bild: Im bundesweiten Vergleich ist der Mittelwert des Alters der Bremer Bevölkerung unterdurchschnittlich.




Werbung
Finanzbuchhaltung

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare