Betrüger scheitern an aufmerksamer Seniorin – Telefontrick missglückt

31. 01. 2019 um 14:21:42 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung

Am Mittwochabend (30.1.)  hat sich in Schachhausen ein Trickbetrüger telefonisch als “falscher Polizeibeamter” ausgegeben, um eine 85-jährige Frau nach Wertsachen und Bargeld auszufragen. Dabei wandte er einen technischen Trick an. Die aufmerksame Seniorin machte dem Betrüger jedoch dennoch einen Strich durch die Rechnung.

Gegen 21.15 Uhr klingelte das Telefon einer 85-jährigen Frau. Als sie den Anruf entgegennahm, sprach am anderen Ende ein angeblicher Polizeibeamter mit ihr. Dieser versuchte der Dame weiszumachen, dass es am selben Abend einen Raubüberfall auf eine ältere Dame in der Thomas-Mann-Straße gegeben habe.

Um weitere mögliche Opfer zu schützen, sensibilisiere er sie nun per Telefon, so der Täter. Doch das war noch nicht alles: Um die Frau in Sicherheit zu wiegen, forderte er sie auf, selbst die 110 zu wählen und nach ihm zu fragen. Kurz darauf hörte die Seniorin nur noch einen Piepton und dachte, ihr Gegenüber hätte aufgelegt. Also wählte sie die 110 und wurde von einer weiteren männlichen Stimme mit dem vorherigen Gesprächspartner verbunden.

Technischer Trick

Tatsächlich jedoch war das vorangegangene Gespräch nie beendet  worden, sondern das entsprechende akustische Signal nur vorgetäuscht worden. Als der Betrüger dann noch begann, die Angerufene über Wertsachen und Bankkonten auszufragen und sagte, dass diese demnächst durch eine Streifenwagenbesatzung in Augenschein genommen würden, schöpfte die Seniorin Verdacht und legte sofort auf. Anschließend informierte sie ihre Schwiegertochter über die Geschehnisse, die wiederum umgehend die echte Polizei alarmierte.

Anrufe sofort beenden

Die Polizei Bremen rät daher ausdrücklich: Beenden Sie solche Anrufe sofort! Auch wenn sich die Geschichte äußert plausibel und wahrheitsgemäß anhört. Niemals ruft die Polizei bei Ihnen an und fragt nach Bankverbindungen oder Wertgegenständen im Haus. Die Beamten raten: Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen, egal wer der  Anrufer ist. Vertrauen Sie nicht einer auf dem Display ihres Telefons angezeigten Rufnummer, sie könnte manipuliert sein. Die Polizei rät: Beenden Sie das Gespräch selbst und rufen Sie die Polizei über den Zentralruf der Polizei 362-0 oder den Polizeinotruf 110 an.





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare