Bereits zum zehnten Mal: „Leben und Tod“ in der Messe Bremen

07. 05. 2019 um 12:23:53 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung

Ein Thema, über welches viele Menschen nur ungern reden, ist der eigene Tod. Was verwunderlich ist, denn schließlich ist dieser unumgänglich. Auf der Messe „Leben und Tod“ können sich Bremer über das Lebensende „informieren“, aber auch über den Umgang mit dem Verlust von Nahestehenden.
 
2019 feiert „Leben und Tod“ in der Halle 6 in der Messe Bremen seinen zehnten Geburtstag. Auch in diesem Jahr geht es wieder um das Lebensende und den Umgang damit. Neben Themen wie Sterben und Trauer, gibt es auch zahlreiche Vorträge, beispielsweise über Experimente mit Leichen. Der Vortrag „Scientia moruorum – die Wissenschaft der Toten“ handelt über den unterschiedlichen Umgang mit den Körpern Verstorbener, die sich zu Lebzeiten für wissenschaftliche Zwecke zur Verfügung gestellt haben. Dieser findet bereits am 9. Mai zwischen 19:00 Uhr und 21:00 Uhr in der Halle 7 statt.
 
Auch der ASB-Wünschewagen wird vor Ort sein und Besucher der Messe über Wünsche in der letzten Lebensphase informieren. Der Berliner Bestatter Eric Wrede steht Rede und Antwort zum Thema „Bestattung“. Kann der Verstorbene beispielsweise im Wohnzimmer aufgebahrt werden? Und für wie lange? Beim „Death Slam“ widmen sich Poetry Slammer dem Tod und gehen das ganze literarisch an.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare