Badeunfall am Sodenmattsee – Mädchen erliegt an Folgen des Unfalls

31. 07. 2018 um 09:59:00 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung

Dramatische Szenen spielten sich gestern, 30. Juli, am Sodenmattsee in Huchting ab. Zwei junge Frauen versanken im See und mussten durch die DLRG gerettet werden. Dabei wurden beide aus gut sechs Meter Tiefe geborgen, reanimiert und in ein Krankenhaus gebracht.

Am Montagnachmittag waren wie an jedem Sommertag die Wasserretter der DLRG am Sodenmattsee anzutreffen. Die ehrenamtlichen Helfer wurden plötzlich auf eine Gruppe Jugendlicher aufmerksam, die aufgeregt in Richtung der DLRG-Station winkten. Die Retter fuhren sofort mit einem Boot zu der Gruppe, weitere Rettungsschwimmer machten sich mit Sanitätsausrüstung auf den Weg. Schnell erkannten die Einsatzkräfte die dramatische Lage: Auf dem Weg zu einer Badeplattform im See, versanken zwei Mädchen der Gruppe im See und waren nicht mehr auffindbar. Sofort wurde eine Such- und Rettungsaktion eingeleitet.

Die zahlreichen Helfer suchten vergeblich nach den beiden Verunglückten, erst ein gut trainierter Rettungsschwimmer wurde fündig: An der Abbruchkante in etwa sechs Metern Tiefe sah er die jungen Frauen im trüben Wasser. Anschließend schaffte er das nahezu Unfassbare, er zog beide Jugendliche gleichzeitig aus der Tiefe an die Wasseroberfläche, eine beeindruckende Leistung. So konnten die Retter direkt am Ufer mit der Reanimation beginnen.

Nach und nach setzten die Vitalfunktionen der beiden wieder ein, sie wurden am Einsatzort stabilisiert und in eine Klinik gebracht.

Probleme gab es währenddessen am Strand: Trotz mehrfacher Anweisung räumten einige Schaulustige nicht den Rettungsbereich und lieferten sich Diskussionen mit den Einsatzkräften.
 
Update vom 1. August: Wie die Polizei Bremen bestätigte, ist eines der verunglückten Mädchen an den Folgen des Unfalls verstorben. Das andere Opfer schwebt weiterhin in Lebensgefahr.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare