Autofahrt endet in Vegesacker Vorgarten – Fahrer ist ohne Fahrerlaubnis und alkoholisiert unterwegs

25. 09. 2020 um 14:58:21 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Gestern, 24. September, kam es gegen 0.55 Uhr auf der Meinert-Löffler-Straße im Stadtteil Vegesack zu einem Unfall. Ein Autofahrer war alleinbeteiligt und hinterließ eine Spur der Verwüstung. Leichte Verletzungen zog sich der Mann zu, der zu fliehen versuchte. Kurze Zeit später gelang der Polizei seine Festnahme. Die Beamten fanden heraus, dass er unter erheblichem Alkoholeinfluss stand, keinen Führerschein besaß und ein Haftbefehl gegen ihn ausgestellt war.
 
Im Kreisverkehr der Meinert-Löffler-Straße und der Aumunder Weidestraße verlor ein 27 Jahre alter Mann die Kontrolle über das Fahrzeug. Dabei überfuhr er mit einem PKW eine Verkehrsinsel, touchierte danach einen auf einem Fußweg stehenden Lichtmast, bis er dann in einer Hecke eines Vorgartens stehen blieb. Anschließend flüchtete der leicht verletzte Mann zu Fuß. Eintreffende Einsatzkräfte aus Bremen und Niedersachsen konnten den 27-jährigen Fahrer später festnehmen.
 

Das Auto wurde ohne Erlaubnis der Halterin gefahren

Es stellte sich heraus, dass der Mann nicht nur ohne eine Fahrerlaubnis hinterm Steuer saß, sondern auch den Wagen, ohne die Einwilligung der Halterin führte. Im Zuge der Ermittlungen fanden die Polizeikräfte außerdem heraus, dass gegen den 27-Jährigen ein Haftbefehl vorlag. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab, dass er stark alkoholisiert war. Der Mann musste sich einer Blutentnahme unterziehen.
 

Schäden summierten sich auf über 10.000 Euro

Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, unerlaubtes Entfernen vom Unfallort, Fahren ohne Fahrerlaubnis und unbefugter Gebrauch eines Fahrzeugs. Beträchtlich beschädigt wurde der PKW und musste abgeschleppt werden. Laut Polizeiangaben entstand ein Sachschaden von mehr als 10.000 Euro.




Werbung
Werbung
umzug-mansholt.de

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare