Ausweitung der Verkehrsüberwachung

07. 07. 2021 um 09:53:40 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
cambio
Werbung
sandercenter.de
Werbung

Der Bremer Senat hat sich gestern auf Initiative von Innensenator Ulrich Mäurer darauf verständigt, die Überwachung des ruhenden Verkehrs auszuweiten. Im kommenden Jahr sollen 15 Stellen bei der Verkehrsüberwachung hinzukommen sowie fünf neue Stellen in der Bußgeldstelle im Ordnungsamt.

Die Innenbehörde geht davon aus, dass die neuen Stellen durch künftige Einnahmen refinanziert werden können. Sofern sich diese Annahme bestätigt, sollen im nächsten Jahr weitere 15 Stellen  bei der Verkehrsüberwachung hinzukommen sowie drei weitere Stellen in der Bußgeldstelle. Aktuell ist der Arbeitsbereich der ruhenden Verkehrsüberwachung für die Stadt Bremen mit 34 Bediensteten im Ordnungsamt ausgestattet.

Kontinuierlicher Kontrolldruck

Mäurer: “Damit haben wir deutlich weniger Bedienstete bei der Verkehrsüberwachung im Einsatz als viele vergleichbare Städte. Vor dem Hintergrund, dass nicht nur die Müllabfuhr, sondern auch Rettungsfahrzeuge in manchen Straßenzügen immer wieder Probleme haben, zum Ziel zu kommen, bringt uns die heutige Entscheidung einen großen Schritt voran.” Viele Wohnstraßen müssten zudem von vorschriftswidrig abgestellten Fahrzeugen entlastet werden. Oberste Ziel bleibe jedoch, die Sicherheit im Straßenverkehr zu erhöhen. “Um eine nachhaltige Verhaltensänderung bei den Fahrzeughalterinnen und –haltern zu erreichen, brauchen wir einen kontinuierlichen Kontrolldruck in den unterschiedlichen Quartieren und Stadtteilen – und dazu eben auch mehr Personal”, so Mäurer.

Symbolbild: Mehr Mitarbeiter, mehr Überwachung, mehr Knöllchen Bildquelle: Dan Race / Fotolia




Werbung
fotoboxen-bremen.de

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare