Aufteilung der Investitionsmittel beschlossen – so viel Geld erhalten Bremens Krankenhäuser 2019

04. 10. 2019 um 10:50:07 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Für das Jahr 2019 erhalten die 14 Krankenhäuser des Landes Bremen insgesamt rund 38,6 Millionen Euro zur Finanzierung dringend benötigter Investitionen. Das hat die Deputation für Gesundheit und Verbraucherschutz am Mittwoch, 2. Oktober beschlossen.

Mit den Fördermitteln sollen dringende Projekte wie Stationssanierungen oder Anschaffungen neuer Geräte umgesetzt werden. Die Krankenhäuser erhalten, je nach Größe, zwischen 430.000 und acht Millionen Euro. Bremerhavens Krankenhäuser werden mit rund 7,6 Millionen Euro gefördert.

Der Bedarf ist höher

Insgesamt meldeten die Krankenhäuser 45 Projekte an. Kostenpunkt: über 439 Millionen Euro. Zu den angemeldeten Projekten zählen unter anderem Baumaßnahmen auf verschiedenen Stationen, Brandschutzmaßnahmen, Erneuerungen der Bettenaufzüge, Kältetechnik, energetische Sanierung des Daches und vieles mehr.

2020 ähnliche Finanzierung

Wie die Bremische Bürgerschaft in ihrem Bericht zur Deputation schreibt, wird davon ausgegangen, dass die Finanzierung im Jahr 2020 ähnlich ausfallen wird. Grund zu dieser Annahme sind die vom Senat beschlossenen Eckwerte aus dem Jahr 2016. Seit 2010 haben sich die Investitionen um etwa 9 Millionen Euro erhöht. Damals erhielten die Krankenhäuser 29,5 Millionen Euro an Investitionsmitteln. Seit dem Jahr 2014 liegen die Mittel bis heute konstant bei etwas über 38 Millionen.

Wie aus einer Pressemitteilung der Senatorin für Gesundheit hervorgeht, sei es das Ziel der Koalition, die Fördermittel für die Krankenhäuser noch weiter zu erhöhen.

Foto: In Bremens Krankenhäusern fehlt es an Geld. 45 Projekte wurden zur Förderung angemeldet, insgesamt betragen die Kosten über 439 Millionen Euro. Bildquelle: Fotolia.




Werbung
Werbung
umzug-mansholt.de

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare