Angriff in Straßenbahn 1S – Unbekannter stülpt Frau eine Tüte über den Kopf

17. 12. 2020 um 13:46:59 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Am Mittwochvormittag, 16. Dezember, gegen 8.30 Uhr, ereignete sich nach Angaben der Polizei ein Angriff auf eine 43-jährige Bremerin in der Straßenbahn 1S Richtung Huchtig. Ein unbekannter Mann stülpte der Frau einen Beutel über den Kopf und zog diesen für mehrere Sekunden zu, dann flüchtete er. Die Frau kam mit einem Schrecken davon.

Wie die Polizei mitteilt, stieg die 43-Jährige gemeinsam mit einer Bekannten gegen 8.20 Uhr an der Haltestelle „Düsseldorfer Straße“ in die Straßenbahnlinie 1S in Richtung Huchting ein. Beide Frauen nahmen im letzten Wagon Platz. Nach wenigen Minuten näherte sich ihnen ein Mann von hinten, der ebenfalls zuvor an derselben Haltestelle über eine Absperrung geklettert und in die Straßenbahn eingestiegen war. Er zog der 43-Jährigen einen nassen Jutebeutel über den Kopf und zog diesen für mehrere Sekunden nach hinten, sodass die Frau in Atemnot geriet. Dann ließ er vor ihr ab, rief “Du nervst mich” und verließ das Fahrzeug an der Haltestelle „Berliner Freiheit“. Die Bremerin ging zunächst zur Arbeit und verständigte erst später die Polizei.

Polizei sucht weitere Zeugen

Nach Angaben der Polizei wurde der Täter als etwa 55 Jahre alt und auffallend klein beschrieben (etwa 160 cm groß). Er hatte kurze braune Haare, trug eine übergroße helle Jacke und eine dunkle Anzughose. Die Polizei sucht nach weiteren Zeugen und Fahrgästen aus der Straßenbahn, die Angaben zu dem Vorfall machen können. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter (0421) 362-3888 entgegen.

Symbolbild: Die Polizei sucht weitere Zeugen, die Hinweise zu dem Angriff in der Straßenbahn 1S am Mittwochvormittag, 16. Dezember, geben können.




Werbung
Werbung
umzug-mansholt.de

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare

Das mit der Frau tut mir leid, wenn der erwischt passiert passiert ihm so wie so nichchts Gewalttäter haben nichts mehr zu befürchten,
nur die deutschen klein Daeler die werden so hart mit Geldstrafen
bestraft. Mal ein Beispiel 10g Cannabis 1800 Euro, das zweite Mal 3g 1100 Euro das war nur ein ein wahres Beispiel g.z.n der Rote Baron.