Ampel hilft beim Finden des passenden Sportkurses – Bremen 1860 führt neue Übersicht ein

22. 08. 2019 um 10:38:35 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Auch ältere Menschen betreiben gern Sport. Doch viele sind in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt. Damit auch sie besser passende Angebote finden, führt der Verein Bremen 1860 jetzt ein Farbschema für seine Kurse ein. Damit soll auf einen Blick ersichtlich werden, welche Anforderungen Teilnehmer erfüllen sollten.
 
Ausgedacht hat sich das Farbschema Sabine Gäthje, Leiterin der Sparte Seniorensport beim Verein. “Das vorherige Programm war nur für diejenigen lesbar die sich ohnehin mit den Stundeninhalten auskannten”, resümiert sie. “Neue Vereinsmitglieder konnten nicht einschätzen, was in den einzelnen Stunden gefordert ist.” Neumitglieder seien unzufrieden aus den Kursen gegangen.
 

Grün, orange und rot bringen Klarheit ins Angebot

Grün bekommen jene Kurse, bei denen auch stark in ihrer Bewegung eingeschränkte Teilnehmer mitmachen können. Die Übungen in den Stunden sind einfach gehalten. Herz und Kreislauf werden vorsichtig angekurbelt. Teils dürfen auch Menschen, die starke Medikamente erhalten, altersbedingte Bewegungseinschränkungen haben oder Hilfsmittel wie Rollatoren nutzen teilnehmen. Rollstuhlfahrer sollten vorher mit dem Serviceteam der Geschäftsstelle sprechen.
 
Orange Einheiten sind anspruchsvoller. Die Übungen finden teils auf der Gymnastikmatte statt. Ziel ist, das Herz-Kreislaufsystem zu stärken. Für rote Kurse müssen Teilnehmer richtig in Form sein. Auch anspruchsvolle Herz-Kreislauf-Trainingseinheiten sind einhalten. Die erfordern eine uneingeschränkte Beweglichkeit und ausreichende Konstitution.
 

Geschlechtertrennung der Senioren weitgehend aufgehoben

Trainer sind angehalten, ihre Stunden entsprechend des Farbschemas zu gestalten. Bei Problemen sollten sie Teilnehmern empfehlen, in ein anderes Level zu wechseln. Ausnahmen bestehen für langjährige Gruppen. Deren Mitglieder dürfen selbst entscheiden, ob sie weiterhin ihre alten Kurse besuchen. Auch wenn ihre Trainer für sie keine alternativen Übungen mehr anbieten. Oder ob sie in andere Kurse wechseln.
 
Aufgehoben hat Gäthje die Geschlechtertrennung im Seniorensport: “Das finde ich nicht mehr zeitgemäß.” Nur noch zwei Kurse bleiben nach Männern und Frauen getrennt. Auch das Merkmal 60plus spiele keine Rolle mehr. Unter anderem beim Line Dance seien Menschen dieser Altersklasse willkommen. Weitere Infos zum Verein und dessen Angeboten gibt es auf seiner Homepage.
 
Symbolbild: Damit sich Neulinge beim Angebot von Bremen 1860 zurechtfinden, werden die Kurse jetzt per Farbschema nach Anspruch geordnet.
 




Werbung
Werbung
umzug-mansholt.de

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare