Am Donnerstag ist die „foodpioniere“-Messe in den Häfen zu Gast – 40 Start-ups liefern sich Wettbewerb

23. 10. 2019 um 19:14:07 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Im Veranstaltungszentrum Pier 2 wird am morgigen Donnerstag, 24. Oktober, die Messe „foodpioniere by myEnso“ von 16.30 bis 21 Uhr ausgetragen. Es bereits das zweite Mal, dass dieser Event in der Wesermetropole stattfindet. Veranstalter myEnso hat sich vorgenommen den Erfolg aus den Vorjahr noch zu toppen. Entsprechend verdoppelt sich die Größe der Messe, an der 40 Food-Start-ups teilnehmen und bis zu 1.000 Besucher erwartet werden.
 
Vielfältigkeit und Innovativgeist sind hier gefragt und reichen vom Insektenburger bis zur rosa Schokolade. Mit ihrem Partyflair sticht die Messe in ganz Deutschland heraus, weil sie jungen Marken als Sprungbrett für den unmittelbaren Eintritt in den Markt und für Markttests dient. Nicht zufällig bildet die Hansestadt den Austragungsort, denn in Bremen stellt die Nahrungs- und Genussmittelindustrie gemessen am Umsatz die zweitstärkste Branche dar.
 

Führende Rolle unter deutschen Städten in der Lebensmittelindustrie bewahren

Pro Jahr erwirtschaftet sie laut der Wirtschaftsförderung Bremen (WFB) einen Umsatz von rund zweieinhalb Milliarden Euro und beschäftigt, inklusive des Großhandels, knapp 10.000 Mitarbeiter.
Das Land Bremen unterstützt den Veranstalter myEnso und erkennt die Messe als wichtigen Impuls für das neu gegründete Cluster für Nahrung und Genuss.

„Für den Lebensmittelstandort Bremen ist die Messe eine wichtige Ergänzung. Denn sie steht für Innovation und Start-ups und verdeutlicht die Attraktivität Bremens auch für Gründer und junge Unternehmen“, drückt Kristina Vogt, Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa, ihre Freude über die Initiative von myEnso aus.

Norbert Hegmann, Geschäftsführer von myEnso, erklärt: „Wir holen die Lebensmittelhersteller zurück in die Hansestadt und fördern mit der Unterstützung junger Food-Unternehmen sowie deren Ansiedelung die hiesige Wirtschaft. Bremen soll eine der Hauptstädte der Lebensmittelindustrie in Deutschland bleiben.“
 

Messe und Wettbewerb in einem

Den besonderen Charakter des Events hebt Thorsten Bausch, Marketingvorstand von myEnso, hervor: „Unsere foodpioniere fordern mit ihrem Konzept Marktführer heraus. Das können sowohl Start-ups als auch mittelgroße Unternehmen sein. Ihnen dabei zu helfen, sich gegenüber etablierten Produkten durchzusetzen, ist uns ein wichtiges Anliegen. Und der Kunde hat das Sagen.“

Dass Kunden ihre Lieblingsprodukte direkt in das Sortiment wählen können, ist die Besonderheit des Online-Supermarkts myEnso. Insbesondere kleinere und regionale Produzenten sowie Start-ups, welche die Welt mit ihren Produkten ein bisschen besser machen, erhalten eine besondere Marktchance.

Sie werden bei myEnso als foodpioniere bezeichnet, weil sie einzigartig sind, Mut zeigen und den Markt öffnen. Ausschließlich jene foodpioniere gelangen in die virtuellen Regale von myEnso, die von Kunden als ihre Lieblingsprodukte bestimmt werden. Nach diesem Prinzip arbeitete myEnso 2018 das foodpioniere-Messekonzept aus, das Messe und Wettbewerb miteinander verbindet. Über die Gewinner entscheiden die Besucher, die jedes Produkt probieren und bewerten können.
 

Gewinne summieren sich auf 145.000 Euro

Dazu bekommen Gäste beim Eintritt sogenannte myEnso-Taler, also Münzen, mit denen sie für ihre Favoriten abstimmen können. Welches Produkt die meisten Taler auf sich vereint, gewinnt. Somit beschließen die Verbraucher darüber, welche Lebensmittel besonders gefördert werden. Preise sind Werbepakete für Tageszeitungen (Print und Online) und Social Media im Wert von 2.000 bis 61.500 Euro. Insgesamt besitzen alle Gewinne zusammen einen Wert von rund 145.000 Euro.
 

Sämtliche Ausstellerprodukte gehen ins Sortiment von myEnso

Obendrein kommen die Gewinner in den Genuss von Shop-Aktionen. Auf diese Weise können sie ihre Platzierung im Shop verbessern und rasch ihre Bekanntheit steigern. „Das bedeutet einen Booster für die Produkte und entspricht dem Wunsch der Verbraucher, die sie gewählt haben“, merkt Bausch an.

Im Gegensatz zu gewöhnlichen Start-up-Messen schaffen die Produkte der ausgezeichneten foodpioniere den direkten Weg in das myEnso-Supermarktregal. Letztes Jahr landeten auf Wunsch der Messebesucher 12 von 26 Ausstellerprodukten unmittelbar im Sortiment des myEnso-Online-Supermarkts. Dieses Mal ist allen 40 die Aufnahme sicher.

Geboten werden exotische Zutaten für vertraute Gerichte, althergebrachte Rezepte mit nachhaltiger Produktion oder völlig neue Kreationen. Mit Heilemann Ruby, BugFoundation Burger und Artful Spirits sind drei Hersteller exemplarisch für das reichhaltige Angebot. Ruby bildet die wesentlichste Innovation in Bezug auf Schokolade seit mehr als 80 Jahren. Aus der seltenen Ruby-Kakaobohne wir mithilfe sorgfältiger Auswahl und spezieller Verarbeitung eine neue Schokoladenart gewonnen, die ganz neue Geschmacks-Dimensionen ermöglicht.
 

Teilnahme kostet fünf Euro

Sie ist ohne Hinzufügen von Farbstoffen rosafarben, hat einen beerig-fruchtigen Geschmack und eine leicht säuerliche Note. Zwei Freunde verlassen die kulinarischen Gewohnheiten und bewerben Deutschlands ersten Insektenburger. Dahinter verbirgt sich eine knusprige, saftige und geschmackliche Offenbarung mit überzeugendem Inhalt.

Denn der Burger ist reich an Proteinen und ungesättigten Fetten, frei von künstlichen Zusatzstoffen und verbraucht deutlich weniger Ressourcen als bei der Produktion von Rindfleisch. Artful Spirits greift bloß auf echte Früchte und handverlese Botanicals, also botanische Inhaltsstoffe, zurück. Basis für die Getränke ist ein Mix aus Getreide- und Kartoffelalkohol.

Verglichen mit dem handelsüblichen reinen Getreidealkohol bildet diese Variante eine interessante Alternative. Sie dient als Grundlage und verleiht den Spirituosen ihren besonderen Geschmack. Wodka erhält so eine norddeutsche Prägung. Das Unternehmen produziert in einer kleinen Destille mit einem kleinen Team aus Spirituosen-Enthusiasten. Falls jemand Interesse an der Teilnahme hat, kostet Eintritt fünf Euro. Anmeldungen und weitere Informationen sind über messe.myenso.de möglich.
 
foodpioniere by myEnso. Die Messe, die was verändert.
Veranstaltungsort: Pier 2; Gröpelinger Fährweg 6
Uhrzeit: 16.30 bis 21 Uhr
Datum: 24. Oktober

Preis: 5 Euro
 
Bild: Zum zweiten Mal wird morgen die Messe „foodpioniere by myEnso“ in Bremen veranstaltet. Bildquelle: Carsten Baucke




Werbung
Werbung

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare