Abenteuerlicher Ausflug – 81-Jähriger Bremer kann Ehefrau nach gemeinsamer Wanderung nicht mehr finden

22. 05. 2020 um 12:33:29 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Am Himmelfahrtstag hatte ein 81-jähriger Bremer gemeinsam mit seiner gleichaltrigen Ehefrau eine Wanderung im Bereich des Ortes Hassel, nördlich von Hannover, unternommen. Nachdem die Ehefrau sehr erschöpft war, wurde sie von Anwohnern eines Hofes aufgenommen und versorgt. Als der Ehemann schließlich das Auto holen wollte, um mit seiner Frau die Heimreise anzutreten, konnte er den Hof aber nicht mehr finden.

Was sich wie der Klappentext eines spannenden Thrillers liest, ereignete sich in den späten Abendstunden des Himmelfahrtstages in der Ortschaft Hassel – nördlich von Hannover – und endete glücklicherweise mit einem Happy End. Wie die Polizei mitteilte, musste sie dem 81-jährigen Bremer zur Hilfe eilen. Nachdem dieser eine lange Wanderung mit seiner gleichaltrigen Frau unternommen hatte, war die Ehefrau so erschöpft gewesen, dass sie die Anwohner eines Hofes im Hasseler Herrschaftlichen Kamp um Hilfe baten. Diese nahmen die Frau auf und versorgten sie, während der Mann umkehrte, um das gemeinsame Auto zu holen.

Mann findet den Hof nicht mehr

Als der Mann nun das Auto erreichte, fand er aber auch nach mehrstündiger Suche den besagten Hof einfach nicht wieder. In letzter Hoffnung wandte er sich an die Polizei. Glücklicherweise konnte der Mann den Polizisten die Wanderstrecke noch so gut beschreiben, dass sie nach einem 90-minütigen Einsatz den Hof mit dem Streifenwagen erreichten. Nach einer abschließenden Fahrt im Streifenwagen endete der Abenteuerausflug am Hoyaer Kommissariat, von wo das Ehepaar mit dem eigenen Pkw die Heimreise nach Bremen antrat.

Symbolbild: Nach einer Wanderung in der Nähe des Ortes Hassel konnte der 81-jährige Mann den Weg zurück zum Hof nicht mehr wiederfinden. Bildquelle: Oliver Mohr  / pixelio




Werbung
Werbung

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare