80 Personen bedrängen Polizisten– Zwei Beamte verletzt

17. 06. 2019 um 16:57:34 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung

Am Sonntagnachmittag, 16. Juni, musste die Polizei zu einem Großeinsatz in der Huckelriede ausrücken. Nach einer Schlägerei zwischen Jugendlichen, versammelten sich gut 80 Personen in der Kornstraße und versuchten die Beamten bei ihrer Arbeit zu behindert. Dabei wurden zwei Polizisten verletzt. Auch in Kattenturm kam es zu einer Schlägerei zwischen Jugendlichen.
 
Gegen 17:25 Uhr alarmierten Zeugen die Polizei, da sie beobachteten, wie aus einer Jugendgruppe heraus ein 18-jähriger Mann attackiert wurde. Als die Einsatzkräfte am Tatort ankamen, waren die Angreifer bereits geflüchtet. Dafür hatte sich in der Kornstraße eine große Personengruppe angesammelt. Als diese Gruppe kontrolliert werden sollte, stießen immer mehr Personen hinzu und die Menschentraube wuchs auf gut 80 Personen an.
 
Als die Polizisten zwei Männer der Gruppe festnehmen wollten, wurden sie von mehreren Angehörigen der Festgenommenen bedrängt und in ihrer Arbeit behindert. Die Einsatzkräfte forderten daher Unterstützung an um die Lage zu beruhigen. Mehrere Jugendliche der Gruppe wurden mit zu einem Polizeirevier genommen, dort wurden sie im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen den Erziehungsberechtigten übergeben. Bei dem Polizeieinsatz wurden zudem zwei Beamte leicht verletzt, sie konnten ihren Dienst weiter ausführen. Jetzt laufen diverse Ermittlungen, unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und versuchter Gefangenenbefreiung.
 
Auch in Kattenturm kam es am Sonntagnachmittag gegen 16:25 Uhr zu einem Polizeieinsatz. Im Bereich des Max-Jahn-Wegs trafen zwei Gruppen Jugendlicher aufeinander, aus denen heraus zwei Personen handgreiflich wurden. Dabei wurde ein 15-Jähriger leicht verletzt, er musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Als die Polizisten am Tatort eintrafen, konnten sie nach einer kurzen Fahndung fünf Jugendliche festnehmen. Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung laufen.
 
Aktuell kann die Polizei nicht ausschließen, dass es sich bei den Beteiligten beider Auseinandersetzung nicht auch um Angehörige der Gruppierung handelt, die am Samstag in Huchting in einen Konflikt gerieten.
 
Bild:Nonstopnews





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare