31. Bremer Unternehmerforum – “Der Brexit und seine Auswirkungen”

05. 12. 2018 um 10:43:34 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung

Am Dienstag, dem 4. Dezember 2018, um 16.00 Uhr fand im Dorint Park Hotel Bremen das 31. Bremer Unternehmerforum statt. Die Veranstaltung, zu der die Unternehmensverbände im Lande Bremen eingeladen hatten, stand in diesem Jahr unter dem Thema „Europa am Scheideweg – Der Brexit und seine Auswirkungen auf Deutschland und die EU“.
 
Den Gast-Vortrag hielt Professor Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Werner Sinn, emeritierter Präsident am ifo Institut und Professor an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Vor über 200 Gästen, unter anderem Bürgermeister Dr. Carsten Sieling und Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer, ging Sinn auf Ursachen und möglichen Folgen des Brexits ein und gab der Politik Empfehlungen: „Dem Vereinigten Königreich sollte man trotz Brexit Freihandel gewähren, auch wenn keine Personenfreizügigkeit mehr besteht.“ Zudem sollte es keine Bestrafungsaktionen gegenüber austretenden Ländern geben, denn „die EU muss ein Verbund bleiben, dem man gerne angehört, weil man Vorteile davon hat.“ Für Sinn ist der Brexit ein Zeichen der Dummheit. Er glaubt nicht, dass das ausgehandelte Abkommen bei der Abstimmung am 11. Dezember im britischen Parlament durchkommt. Daher sollte man den Briten ein Angebot machen, das sie nicht ablehnen können (= Politikempfehlungen).
 
Im Anschluss diskutierte Sinn auf dem Unternehmerforum mit Steffen Kampeter, Hauptgeschäftsführer und Mitglied des Präsidiums Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, und Markus Steinke vom größten europäischen Flugzeughersteller Airbus. Dr. Marc Beise von der Süddeutschen Zeitung moderierte die Podiumsdiskussion.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare