Archive - Sep

September 2023
M D M D F S S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Bremer CDU-Chef Meyer-Heder erklärt Rücktritt nach Äußerung zur AfD

In Abstimmung mit der Partei verkündete der Landesvorsitzende der CDU, Carsten Meyer-Heder, am Freitag den Rücktritt aus seinem Amt. Grund dafür sei eine Äußerung von ihm zur Zusammenarbeit mit der AfD. „Ich habe im Interview mit Felix Krömer Aussagen zur AfD gemacht, die eine völlig andere Wirkung in der Öffentlichkeit erzeugen, als ich es beabsichtigt habe“, so Meyer-Heder über seine die AfD betreffenden Äußerungen in einem TV-Interview mit „buten un binnen“. Es ging dabei insbesondere um die Aussage, dass Meyer-Heder eine Zusammenarbeit zwischen CDU und AfD auf kommunaler Ebene nicht ausschließe, sofern beide Parteien inhaltlich einer Meinung seien. Mehr Angst vor den Linken als vor der AfD Wörtlich sagte Meyer-Heder im Interview: "Es geht um die Inhalte, um nichts anderes. Wenn wir Dinge bewegen wollen und wir sind einer Meinung mit der AfD, warum nicht?" Ergänzend fügte er an: "Ich habe vor den Linken in der Bremischen Bürgerschaft mehr Angst als vor manchen…

Wellensittiche als Sperrmüll

Kein Herz für Tiere: Unbekannte Personen haben am Mittwoch einen Vogelkäfig mit zwei Wellensittichen darin an einer Straße neben abholbereitem Sperrmüll "entsorgt". Gegen 11.30 Uhr wurde die Polizei an die Spadener Straße im Stadtteil Lehe entsandt. Dort hatte ein Zeuge die Sittiche in dem Vogelbauer entdeckt und die Polizei informiert. Da der Zeuge selbst Vögel als Haustiere hält, hatte er die gelb-grünen Sittiche bereits aus dem Käfig geholt und in einen Karton umgesetzt. Er bot an, die Tiere in seine Obhut zu nehmen und zu Hause weiter zu versorgen. Der Sperrmüll war ordnungsgemäß an der Straße abgestellt worden und sollte wenig später abgeholt werden. Die Anmelder konnten jedoch keine Angaben zur Herkunft des Vogelkäfigs und der Tiere machen. Aufgrund der augenscheinlichen Eigentumsaufgabe für Käfig und Tiere überließen die Polizeibeamten dem Zeugen die Sittiche. Der Käfig wurde beim Sperrmüll belassen. Bildquelle: Fotolia

Bremer Forderungen zum Deutschlandticket setzen sich durch

Mobilitätssenatorin Özlem Ünsal setzt sich auf der gestrigen Sonder-Verkehrsministerkonferenz mit den Bremer Forderungen zum Deutschland-Ticket durch. Damit findet sich ein Großteil des Bremer Vorstoßes in dem einstimmigen Länderbeschluss in der Sitzung wieder. Hierzu erklärt Mobilitätssenatorin Ünsal: "Wir brauchen jetzt Klarheit und Stabilität für den ÖPNV. Dafür ist der  Schulterschluss zwischen Bund und Ländern notwendig, um die Erfolgsgeschichte des Deutschlandtickets gemeinsam fortzuschreiben. Als Länder fordern wir den Bund auf, die Finanzierunglast gerecht mitzutragen. Nur so kann es gelingen, dass wir den attraktiven Preis von 49 Euro halten. Ohne einen zukunftsweisenden ÖPNV werden wir die Verkehrswende nicht erreichen können. Das Deutschlandticket ist hier ein bedeutender Baustein." Kommt auch das Semesterticket? Weiterhin erwartet Ünsal, dass der Bund dem Vorschlag der Länder eines einheitlichen und solidarischen Semestertickets – integriert in das…

100 ehrenamtliche Sanitäter beim Bremen-Marathon

Die Helfer der Johanniter-Unfall-Hilfe sichern auch in diesem Jahr wieder sanitätsdienstlich den Bremen-Marathon ab. Insgesamt rund 100 Ehrenamtliche werden am Sonntag im Einsatz sein, um die Läufer im Notfall zu versorgen – sowohl beim 40 Kilometer langen swb-Marathon als auch beim Halbmarathon und dem 10- Kilometer-Lauf. Im Start/Ziel-Bereich am Rathaus wird wieder eine große Unfallhilfsstelle aufgebaut und auch im Streckenverlauf werden die Johanniter alle 2,5 Kilometer kleine Sanitätsstationen einrichten. Die Einsatzleitstelle, die alle Einsätze koordiniert, wird sich dann am Standort der Bremer Johanniter an der Julius-Bamberger-Straße in Habenhausen befinden. Beim 17. Bremen-Marathon 2022 waren zwar mehrere Tausend Läufer dabei, zum Glück gab es aber nur leichte Verletzungen, beispielsweise Blasen, Zerrungen, Verstauchungen und Dehydrierungen. Am meisten hatten die Helfenden tatsächlich am Zielbereich zu tun, wenn die Teilnehmer erschöpft waren. Bleibt zu hoffen, dass…

Stundenlanger Feuerwehreinsatz bei Worpswede

Stundenlanger Einsatz für zahlreiche Feuerwehrkräfte am Donnerstag in Hüttenbusch bei Worpswede: In einem Strohballenlager auf einem landwirtschaftlichen Anwesen war es zu einem Brand gekommen, der sich rasch auszweiten drohte. Mitarbeiter hatten das Feuer entdeckt und sofort die Feuerwehr alarmiert. Um die Ausweitung der Flammen zu verhindern, mussten die Ballen mit einem Radlader auseinander gezogen werden, was sich jedoch als schwierig erwies, da das Fahrzeug nicht an die Brandstelle gelangen konnte. Ein Teil des angrenzenden Maisfeldes musste daher zunächst abgemäht werden. Doch schließlich gelang es, das Feuer unter Kontrolle zu bringen und einen Großteil der Ballen zu retten - rund 50 fielen den Flammen zum Opfer. Zu Sicherheit musste eine angrenzende Bahnstrecke zeitweise gesperrt werden; die Brandursache ist noch unklar. Bildquelle: NonstopNews

17,31 Millionen Euro für den Städtebau in Bremen und Bremerhaven

Das Land Bremen erhält für die Städtebauförderung im laufenden Jahr 5,77 Millionen Euro an Bundesmitteln. Damit können Projekte mit einem Verpflichtungsrahmen von insgesamt 17,31 Millionen Euro im Bundesland zielgerichtet umgesetzt werden. An der Finanzierung der Städtebauförderung beteiligen sich Bund, Länder und Gemeinden grundsätzlich zu je einem Drittel. Beide Städte beteiligen sich gemeinsam und das Land Bremen ebenfalls mit jeweils mit 5,77 Millionen Euro. Die Mittel werden in drei Städtebau-Förderungsprogramme verteilt: "Sozialer Zusammenhalt", "Lebendige Zentren" sowie "Wachstum und nachhaltige Entwicklung". Im Programm "Wachstum und nachhaltige Erneuerung" werden die Fördergebiete Gröpelingen und Grohn in Bremen sowie Geestemünde und Lehe in Bremerhaven unterstützt. In Bremerhaven wird ein Fokus dabei auf die Sanierung von Altbauten gelegt. Das Programm "Sozialer Zusammenhalt" wird in Bremen in Lüssum und Gröpelingen, im Schweizer Viertel und in Kattenturm…

Bürgermeister Bovenschulte pocht auf Industriestrompreis

Vor hunderten von Mitarbeitern der Stahlwerke hat sich Bürgermeister Andreas Bovenschulte bei einer Kundgebung heute erneut für die Einführung eines Industriestrompreises – auch Brückenstrompreis genannt – stark gemacht. Zum Aktionstag "Brückenstrompreis" eingeladen hatten die Gewerkschaft IG Metall und Arcelor Mittal Bremen. Sie setzen sich dafür ein, dass der verbilligte Industriestrompreis schnellstmöglich vom Bund umgesetzt wird, um Arbeitsplätze zu sichern. Bei der Kundgebung dabei waren auch Wirtschaftssenatorin Kristina Vogt sowie Arbeitssenatorin Claudia Schilling. Dass die Einführung des Brückenstrompreises oberste Priorität habe, betonte der Bürgermeister in seiner Rede: "Die Bundesregierung muss den Industriestrompreis umsetzen, wenn der Standort der Hütte gesichert werden soll. Denn wenn unsere Stahlindustrie eine gute Zukunft haben soll, dann muss richtig viel investiert werden. Und Investitionen brauchen Verlässlichkeit für die Investoren". Dies sei…

Das Aus für das Klinikum Links der Weser ist beschlossene Sache

Allen Protesten zum Trotz hat der Senat nun die Abwicklung des kommunalen Klinikums Links der Weser bis 2028 beschlossen. 20.000 Patienten wurden dort bisher jährlich stationär und teilstationär behandelt. Von dem verkündeten Ende des Klinikums sind zudem rund 1100 Mitarbeiter betroffen. Da es bereits jetzt eine akute medizinische Unterversorgung im gesamten Bremer Süden gibt, könnte die Schließung diese Situation noch einmal dramatisch verschärfen - zumal 80 Prozent der Mitarbeiter im Klinikum Links der Weser einer Befragung des Betriebsrats zufolge nicht mit an das Klinikum Bremen-Mitte wechseln wollen. Seitens des Gesundheitsressorts ist auch ein Konzept für eine komplementäre Struktur in Form von gemeinwohlorientierten kommunalen Versorgungszentren, die die wohnortnahe Gesundheitsversorgung der Menschen in Zukunft sicherstellen und vor allem verbessern könnte, derzeit nicht in Sicht. Wenn aber vor allem wirtschaftliche Interessen in den Mittelpunkt der Planungen stehen,…

swb-Marathon am 1. Oktober: Umleitungen für Busse und Bahnen

Beim 18. swb-Marathon starten am kommenden Sonntag wieder tausende Sportlerinnen und Sportler. Die Strecke führt vom Rathaus durch die Innenstadt entlang des Werdersees zum Botanischen Garten; danach geht es am Universum vorbei zum Bürgerpark und zur Überseestadt. Zum Schluss laufen die Teilnehmer entlang der Weser bis zum Weserstadion und zurück über den Osterdeich ins Ziel auf dem Marktplatz. Für diese Großveranstaltung müssen zahlreiche Straßen gesperrt werden. Das führt zu Umleitungen auf den Straßenbahnlinien 2, 3 und 8, den Buslinien 20, 21, 22, 24, 25, 26, 27, 28 und 33 sowie den Regionalbuslinien 630 und 670. Darüber hinaus kann es auf allen Linien der BSAG wie auch auf den Regionalbuslinien des Verkehrsverbunds Bremen/Niedersachsen (VBN) zu Verzögerungen kommen. Die aktuellen Streckenführungen, Fahrpläne und Umleitungen sind jederzeit online unter www.bsag.de sowie über die FahrPlaner-App abrufbar. An den Haltestellen informieren Aushänge über die Umleitungen.…

Die Erde – der beste aller Planeten?

In ihrem Podcast „AstroGeo“ blicken die Astrophysikerin Franziska Konitzer und der Geologe Karl Urban aus ganz unterschiedlichen Perspektiven auf unseren Planeten. Nun bringen sie ihren beliebten Podcast am 10. Oktober um 18.30 Uhr im Universum Bremen erstmals auf die Bühne und stellen sich dabei die Frage: Ist unsere Erde die beste aller Welten? Wie ist unser Planet zur blauen Oase im Kosmos geworden und welchen Gefahren war und ist er ausgesetzt – von außen wie von innen? Und was wäre, wenn unsere Erde nicht gemütlich in einer langweiligen Ecke des Kosmos herumdümpeln würde? Wäre ein Leben auf der Erde ohne Mond und ohne Plattentektonik, dafür mitten im Zentrum der Galaxie oder vor sechs Milliarden Jahren überhaupt möglich gewesen? Abwechselnd erzählen die beiden Podcast-Hosts „True Science“-Geschichten, die ihrem jeweiligen Fachgebiet entspringen, und binden das Publikum über Quizfragen und weitere interaktive Elemente in die Show ein. Der Eintritt für die Veranstaltung…