19-Jähriger randaliert im Metronom – Bundespolizist durch Tritte verletzt

31. 01. 2018 um 17:33:04 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Gestern Nachmittag, 30. Januar, verletzte ein Schwarzfahrer am Hauptbahnhof einen Bundespolizisten. Der 19-jährige Afghane wurde von zwei Beamten festgenommen, anschließend trat er um sich und verletzte einen der beiden am Schienbein. Auch auf der Wache wehrte sich der Festgenommene. Nach zwei Strafanzeigen wurde er entlassen.
 
Gegen 16:30 war der Afghane im Metronom 82021 aus Hamburg unterwegs. Er trug keinen gültigen Fahrschein bei sich, was dazu führte, dass zwei Bundespolizisten im Zug die Personalien des junge Mannes feststellen mussten. Dabei versuchte der 19-Jährige zu flüchten und die Beamten wegzustoßen. Dies misslang dem Schwarzfahrer und ihm wurden die Handschellen angelegt.
 

Zwei Strafanzeigen gegen Schwarzfahrer

Die Festnahme sorgte dafür, dass der Mann noch aggressiver wurde. Er trat heftig um sich und verletzte einen der beiden Bundespolizisten am Schienbein. Der Beamte ist derzeit nicht dienstfähig. Auch auf dem Weg vom Hauptbahnhof Bremen in Richtung Wache wehrte sich der 19-Jährige weiter. Er versuchte sich fallenzulassen und seinen Transport zu erschweren. Aufgrund einer Nasenverletzung musste er vor Ort von einem Sanitäter untersucht werden, eine ärztliche Behandlung war jedoch nicht erforderlich. Gegen den 19-Jährigen wurden Strafanzeigen wegen Erschleichens von Leistungen und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte erhoben. Anschließend wurde er entlassen.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare