14-Jähriger bei Schuhverkauf in Bremen-Vegesack ausgeraubt – Tatverdächtige sind ermittelt

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Am Mittwoch, 27. März, überfielen zwei junge Männer einen 14-Jährigen bei einem privaten Verkaufsgeschäft in Vegesack. Die Polizei stellte noch am gleiche Abend zwei 18 und 19 Jahre alte Tatverdächtige.

Auf einer Social Media-Plattform hatte der 14-Jährige ein Paar hochwertige Schuhe angeboten und sich mit einem interessierten Käufer in einem kleinen Waldstück an der Hammersbecker Straße verabredet.

Gegen 18:20 Uhr erschien der vermeintliche Käufer samt Begleitung dann auch am Treffpunkt. Nach Anprobe der Schuhe und einer Jacke weigerte er sich jedoch, die Kleidungsstücke zu bezahlen oder diese zurückzugeben. Stattdessen bedrohten er und sein Komplize den 14-Jährigen mit Messer und Pfefferspray, nahmen diesem auch noch Bargeld ab und flüchteten anschließend in Richtung Bahnhof Blumenthal.

Der 14-Jährige blieb unverletzt und alarmierte die Polizei. Schnell konnten zwei 18 und 19 Jahre alte Tatverdächtige ermittelt werden, bei denen Teile der Beute und Tatmittel gefunden und sichergestellt wurden. Die weiteren Ermittlungen wegen räuberischer Erpressung dauern an.

Polizei gibt Ratschläge zu Privatverkäufen

Um solche Vorfälle zu vermeiden, rät die Polizei Bremen, sich bei Verkaufsgeschäften auf Online-Portalen nach Möglichkeit vorab auf eine dort angebotene, sichere Zahlungsmethode zu einigen.

Anzeigen und Nachrichtenverkehr sollten von Verkäufern gespeichert werden. Auch mahnt die Polizei Abholzeit und Ort mit Bedacht zu wählen sowie mindestens eine Begleitperson mitzunehmen. Als Treffpunkt sollte ein frequentierter Ort gewählt werden.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert