Wetterdienst warnt vor weiterem Schneefall und Glätte – Ab Mittwoch mildere Luft aus Westen

11. 12. 2017 um 11:00:57 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Der Schnee hat die Hansestadt voll im Griff. Für Kinder ist der weiße Niederschlag oftmals eine spaßige Angelegenheit, im Nah- und Fernverkehr dagegen ungern gesehen. Dieses Wochenende kam es zu zahlreichen Verkehrsunfällen auf Bremens Straßen und Verspätungen im Zugverkehr. Auch heute soll es weiter schneien. Der Deutsche Wetterdienst warnt daher vor Schneefall und Glätte.
 
Wer heute Morgen mit dem Auto zur Arbeit wollte, musste mehr Zeit einplanen als sonst. Zum einen war es nötig Fahrzeuge vom Schnee und gefrorenen Scheiben zu befreien, zum anderen waren viele Straßen noch von Glätte und Schneematsch betroffen. Auch heute Nachmittag, 11. Dezember, soll es wieder schneien. Von Süden her werden sich Wolken in der Hansestadt ausbreiten und für Schneefall sorgen. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor fünf bis zehn Zentimeter Schnee und Glätte durch gefrierende Nässe. Besonders in der Nacht von Montag auf Dienstag wird es einen leichten Luftfrost zwischen 0 und -1 Grad Celcius geben.
 

“Weiße Weihnachten” in Gefahr

An der Küste entstehen stürmische Böen mit einer Geschwindigkeit um die 65 Kilometer pro Stunde, am Abend sogar bis zu 80 km/h. Gegen Dienstag flaut der Wind ab und auch der Schneefall wird in Regen übergehen. Am Mittwoch folgt auf die Kälte ein atlantischer Tiefausläufer, dieser sorgt für mildere Luft. Ob es “Weiße Weihnachten” an der Weser geben wird bleibt abzuwarten. Meteorologen rechnen mit Minustemperaturen kurz vor dem 24. Dezember. An den Feiertagen klettert das Thermometer jedoch wieder auf Plus-Grade.
 
Durch den Schnee griff bereits die Gesetzesänderung der Bremischen Bürgerschaft. Anlieger müssen auf Gehwegen einen 1,5 Meter breiten Streifen Freiräumen um Fußgängern das sichere spazieren zu ermöglichen und Glätte-Unfällen vorzubeugen.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare