Verfolgungsjagd durch Bremen – Autofahrer flüchtet vor Polizei

15. 01. 2018 um 11:11:27 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
ca-hochzeitsfotografie.de
Werbung
Werbung

Einsatzkräfte der Polizei und ein 23-jähriger Autofahrer lieferten sich am Samstagabend, 13. Januar, eine wilde Verfolgungsjagd durch die Stadt. Dabei verursachte der Flüchtige zwei Verkehrsunfälle und befuhr teilweise die Gegenfahrbahn.
 
Gegen 19 Uhr waren Beamte der Polizei Bremen auf der Bremer Heerstraße unterwegs, als ihnen der Fahrer eines Kleinwagens auffiel. Als dieser nämlich die Präsenz des Polizeiwagens wahrnahm wurde er sehr hektisch und nervös. Aus diesem Grund entschieden sich Einsatzkräfte zu einer spontanen Verkehrskontrolle. Jedoch ignorierte der Autofahrer mehrere Anhaltesignale und beschleunigte sogar. Augenscheinlich wollte er den Polizisten entkommen, dabei scheute er auch nicht vor dem Fahren im Gegenverkehr. Glücklicherweise konnten die unbeteiligten Fahrzeuge rechtzeitig ausweichen.
 

33-Jähriger bei Unfall verletzt

Als der Flüchtige an die Kreuzung Bremer Heerstraße / Lesumbrocker Landstraße kam, konnte er nicht mehr rechtzeitig bremsen und kollidierte mit einem Fahrzeug. Dabei verletze sich der Beifahrer leicht. An eine Aufgabe dachte der 23-Jährige jedoch nicht. Trotz des Zusammenstoßes setzte er seine Flucht fort. Erneut raste er durch verschiedene Straßen und missachtete die Straßenverkehrsordnung.
 
Seine Fahrt kam in der Anton-Hacker-Straße zu einem jähen Ende. In einer Sackgasse prallte er gegen eine Pfosten eines Metalltores und konnte nicht mehr weiterfahren. Zwar versuchte er noch zu Fuß zu flüchten, jedoch scheiterte dieses Vorhaben schnell. Die Beamten nahmen den Fahrer noch in der Straße fest. Später stellte sich heraus, dass der Flüchtige unter Drogeneinfluss unterwegs war und keine gültige Fahrerlaubnis besaß. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare