Unsanfte Landung am Airport – Sportflugzeug verliert Bugrad

30. 01. 2018 um 15:20:09 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung

Heute Mittag, 30. Januar, konnte ein Pilot bei der Landung eine Maschine des Bremer Vereins für Luftfahrt nicht mehr auf der Landebahn halten. Das Sportflugzeug kam von der Bahn ab und blieb erst auf dem Rasen des Airports zum Stehen.
 
Schrecksekunde auf dem Bremen-Airport-Hans-Koschnik: Gegen 13:12 Uhr kam ein privates Kleinflugzeug des Modells Aquila A 210 aus bisher ungeklärten Gründen von der Landebahn ab und schlitterte auf den Rasen der Anlage. Dort brach das Bugrad der Maschine ab, was dazu führte, dass die Maschine mit der Nase auf dem Gras rutschte. Glücklicherweise kam weder der Pilot noch der Passagier bei dem Unfall zu Schaden.
 

Flugunfalluntersuchung eingeleitet

Zahlreiche Rettungskräfte rückten zur Unfallstelle an und sicherten das Gebiet. Der Flugverkehr war für mehr als eine Stunde beeinträchtigt, umgeleitet werden musste aber keine Maschine. Leichte Verspätungen waren jedoch unumgänglich. Wie bei allen Flugunfällen nahm die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung aus Braunschweig die Ermittlungen auf.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare