Suizid in der JVA – 26-jähriger stranguliert sich in U-Haft

14. 12. 2017 um 12:54:41 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
ca-hochzeitsfotografie.de
Werbung
Werbung
Werbung

Ein 26-jähriger Untersuchungshaftgefangener ist am 12. Dezember an den Folgen eines Suizidversuches gestorben. Der Mann versuchte sich am 9. Dezember in der Justizvollzugsanstalt das Leben zu nehmen.
 
Der 26-jährige Inhaftiere begann am 5. Dezember einen Messerangriff auf seine ehemalige Lebensgefährtin und wurde daraufhin festgenommen (Wir berichteten). Zum Zeitpunkt der Festnahme befand sich der Mann laut der Polizei in einem “hilflosen Zustand”. Er wurde in einem besonders gesicherten Haftraum ohne gefährdende Gegenstände untergebracht. Anschließend wurde er in eine spezielle, videoüberwachte Suizidpräventionszelle verlegt.
 

Gefangener erliegt Verletzungen

In Folge des Suizidversuches konnte der Gefangene zunächst stabilisiert werden. Er wurde zur weiteren Behandlung in das DIAKO-Krankenhaus in Oslebshausen gebracht, dort ist er vor zwei Tagen seinen Verletzungen erlegen. Die Kriminalpolizei wurde wie üblich eingeschaltet, ein Fremdverschulden ist nach derzeitigem Sachstand auszuschließen.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare