Studie “Mobil in der Stadt” zur Zufriedenheit im Stadtverkehr – Bremen belegt Platz Vier

30. 11. 2017 um 11:13:21 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
ca-hochzeitsfotografie.de
Werbung
Werbung
Werbung

In der ADAC Studie “Mobil in der Stadt” belegt Bremen den vierten Platz. In einer repräsentativen Befragung wurden bundesweite rund 24.000 Interviews mit Bewohner von 15 deutsche Städte durchgeführt, um zu ermitteln wie zufrieden die Anwohner mit der Verkehrslage in ihrer Stadt sind. Dabei konnte die Hansestadt Städte wie München, Hamburg oder Berlin hinter sich lassen.
 
In der Studie wurden die Nutzer der Fortbewegungsarten PKW, ÖPNV, Fahrrad und zu Fuß nach ihrer Zufriedenheit befragt. Mindestens 600 Interviews pro Stadt waren angesetzt, am Ende belegten die ostdeutschen Städte Dresden und Leipzig zusammen den ersten Platz. Bremen rutschte nur ganz knapp am “Treppchen” vorbei und wurde Vierter hinter Hannover. Speziell für Radfahrer scheint die Stadt gut gebaut zu sein, im Teilindex “Rad” wurde Bremen dritter. Abstriche müssen im Bereich “Fußgänger” gemacht werden, hier reicht es nur für den neunten Platz.
 

A 281 soll für Entlastung sorgen

Verkehrssenator Joachim Lohse ist über die jüngsten Ergebnisse erfreut. “Der vierte Platz zeigt uns, dass wir mit Bremens Verkehrsentwicklung auf dem richtigen Weg sind”, so Lohse. Für ihn ist die gute Platzierung Ansporn weiter an der eingeschlagenen Linie festzuhalten und das Verkehrssystem in Bremen weiter zu entwickeln. Dieser Kurs wurde vor drei Jahren in der Bürgerschaft einstimmig verabschiedet und legte einen kontinuierlichen Fortschritt in Sachen Verkehrsplanung fest. “Einen wesentlichen Beitrag zur Entflechtung der unterschiedlichen Verkehrsarten und zur Entlastung der Stadtstraßen wird der Ringschluss der Bremer Stadtautobahn A 281 in den kommenden Jahren mit sich bringen”, verspricht Lohse.
&nsbp;





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare