Staatsschutz ermittelt nach Angriff auf Polizeigewerkschaftsräume – G20-Hintergrund möglich

05. 10. 2017 um 10:27:05 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 4. Oktober, kam es in der Bürgermeister-Smidt-Straße zu einem Angriff auf die Geschäftsstelle der Gewerkschaft der Polizei (GdP) Bremen. Dabei wurde die Glasfront der Räumlichkeiten beschädigt und die Fassade der gegenüberliegenden Hochgarage beschmiert. Der Staatsschutz ermittelt
 
Die Angreifer schlugen mehrere Löcher in die Fenster und die Tür des Gebäudes. Weiterhin wurde die Hauswand mit einem Graffiti beschmiert.
 

Parole “Freiheit für alle G20 Gefangenen”

Die gesprühte Forderung “Freiheit für alle G20 Gefangenen” kann einen Hinweis auf den Hintergrund der Tat liefern. Der Staatsschutz ermittelt nun, ob es sich um einen politischen motivierten Hintergrund handelt. Der Sachschaden wird auf zirka 8.000 Euro geschätzt.
 

Zeugen gesucht

Der Kriminaldauerdienst der Polizei nimmt Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, unter der Nummer (04 21) 36 23 88 8 entgegen.
 
Foto oben: Die attackierte Glasfront der GdP-Räumlichkeiten
Bild: GdP
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare